Faceprint_September18_Internetdaten_028

The new vintage.

Ist die Brille vom Flohmarkt, ein Unikat oder doch gerade frisch beim Augenoptiker abgeholt und in der aktuellsten Kollektion eines bestimmten Labels? Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit öfters und auch ganz speziell für das DOZ Magazin in meiner aktuellen Kolumne. Denn Vintage (Eyewear) ist aktueller denn je. Nicht nur ein bisschen, sondern ganz extrem.

// for english please scroll down 

Vintage eyewear

Vintage bedeutet eigenlicht „Weinlese“. Ganz schön spannend, wie sich dieser Begriff in die Fashion Industrie eingenistet hat und gar nicht mehr wegzudenken ist. Second Hand wird oft als Vintage bezeichnet, wobei auch Fundstücke ohne Vorbesitzer ebenso als Vintage bezeichnet werden können. In der Modeindustrie geht der Begriff bereits schon auf Entwürfe der 90er zurück, was mich nachdenklich stimmt. Denn somit gehöre ich persönlich ebenfalls schon zu den Vintage Kindern. Zu Verwechseln ist Vintage nicht mit Retro. Denn Retro greift alte Designs, Farben und Formen auf und setzt sie mit neuen Materialien um. Vintage ist alt und Retro ist neu. 

Was ist neu – was ist alt?

Den Unterschied zwischen echtem Vintage und dem Vintage Look (Retro) zu erkennen, fällt manchmal ganz schön schwer. Nur beim genauen Betrachten und mit geschultem Auge ist zu erkennen ob der Brillenträger eine Vintage Brille trägt oder doch eine neue Brille im Vintage Look. Beide Brillenarten haben ihre Vorteile. Ist die echte Vintage Brille eher günstig auf dem Flohmarkt zu erwerben, müssen für eine neue Retro Brillen wahrscheinlich mehrere Scheine aus dem Portmonee gezückt werden.

Der Vintage Klassiker hat klar den Vorteil, dass die Brille „höchstwahrscheinlich“ ein Unikat sein wird. Beim Stadtbummel, im Café oder auch bei der Fashion Week wird keine zweite Person sein, die diese Brille trägt. Dieses Gefühl, ein Einzelstück zu besitzen, macht die Liebe zum Vintage aus. Jedoch hat dieses Unikat auch Nachteile. Denn Ersatzteile wird es für eine Vintage Brille keine mehr geben und das Material der Brille wird eher spröde sein. Daher eigenen sich Vintage Brille perfekt als Zusatzbrillen, in die man aber weiters keine höhere Investitionen, wie zum Beispiel neue Gläser, tätigen sollte.

Die Retro Brille hat daher klar den Vorteil, dass sie aktuell ist, mit der aktuellsten Technologie und Materialien verarbeitet wurde und bei etwaigen Fehlern oder Reparaturen mit Ersatzteilen ausgeholfen werden kann. Möchte man den Vintage Look zum täglichen Outfit kombinieren, macht es daher Sinn, in eine neue Retro Brille zu investieren. 

Mix It

Um nicht auszusehen, als würde man ein Kostüm tragen und sich für den nächsten Karneval vorbereiten, ist ein Mix-n-matching zwischen Vintage Look und neuen Trends ratsam. Zusammengemixt bekommt man somit einen sehr modernen aber dennoch unverwechselbaren Stil, der bestimmt der eine oder andre Blick auf sich reißen wird.

Dior, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Dior Sunglasses, Retro model 

Vintage, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Vintage Model from Hingucker

Dior, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Dior, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Vintage, Bitsche Optik, Hingucker

// Are the glasses from the flea market, unique or just recently picked up by the optician and in the latest collection of a particular label? I have been asking myself this question quite often lately and also specifically for the DOZ Magazine in my current column. Because Vintage is more relevant than ever.

Vintage eyewear

Vintage means – The year or place in which wine, especially wine of high quality, was produced. Quite exciting how this term has established itself in the fashion industry and is indispensable. Second hand is often referred to as vintage although finds without previous owners can be called as vintage. In the fashion industry the term already goes back to designs of the 90s, which makes me thinking about this fact. Because this is the reason I personally also be a vintage child. Vintage is not confused with retro. Because retro picks up old designs, colors and shapes and implements them with new materials. Vintage is old and retro is new.

What’s new – what’s old?

Realizing the difference between real vintage and vintage look (retro) is sometimes hard. Only when you are looking closely and with a trained eye you can tell whether the person wears vintage glasses or even new glasses in a vintage look. Both glasses have their advantages. If the real vintage glasses are more priced to buy at the flea market, you probably have to pay much more for a new retro eyewear. The vintage classic clearly has the advantage that the glasses „most likely“ will be unique. When strolling around the city, sitting in the café or at Fashion Week there will not be a second person wearing these glasses. This sense of having a single piece is the love of vintage. However, this one-of-a-kind also has disadvantages. After all, there will be no spare parts for vintage glasses and the material of the glasses will be rather brittle. Therefore vintage eyewear is perfect as a additional pair of eyewear but you should not spend much money on it. The retro eyewear clearly has the advantage that it is up to date, has been processed with the latest technology and materials and errors and spare parts can be changed. If you want to combine the vintage look with everyday outfits, it makes sense to invest in a new pair of retro glasses.

Mix it

If you don’t want to look like you’re wearing a costume and preparing for the next carnival, a mix-n-matching between vintage look and new trends is advisable. Mixed together you get a very modern, yet unmistakable style, which will definitely grab one or the other gaze.

Blogpost published first on www.faceprint.at / eyewear blog
Photos by Marina Schedler 

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.