Naoned – A pinch of color!

I a wearing the ILLUR 28B by French eyewear maker Naoned. We love how the combination of the tortoise acetate and blue metal make the frame look much smaller then it really is, but still maintains its unique bold design. Its round shape cut out on the top perfectly adapts to faces and offers originality and renewal.

The color as DNA

The designers at Naoned have fun mixing colors in a thoughtful way to make our frames some singular and elegant objects. This unisex frame is created with a contemporary vision repeating the iconic design of the Naoned mixed frames. A pinch of color illuminates this vintage shape.

The Naoned Eyewear’s collection is imagined and drawn with the idea to be a technical, esthetical and original frame. Naoned’s (Nantes in Breton) founder “Jean-Philippe Douis” knew the creative path he wanted to take. Being a passionate eyewear designer, he chose to dream about his frame designs before actually drawing and handcrafting them on the soil of Nantes, his land of inspiration. And he secretly added a little but of his own JP personality in each of his models.

Offering a refined collection, the Breton house is proud to anchor its achievements in an identity aesthetic but timeless. Rich in the human closeness she has with the followers of authentic objects, Naoned shapes her glasses with love. An added value that makes all the salt of this brand that will seduce the most demanding.

Eyewear: MILLUR28B by Naoned
Photographer: Marina Schedler Photography
Blogpost published also on www.theeyewearforum.com

Naoned x faceprint
naoned x faceprint
naoned x faceprint

Johann von Goisern – Dare to wear colour

I am wearing a special laminated frame by Johann von Goisern. This classic, round shape combined with warm, subtle colours creates a well-rounded frame suited for everyone who likes to keep it simple, but still wants to enjoy the benefits of an original Johann von Goisern frame. The special lamination sets eye-catching highlights and completes this frame with unique design, developed and manufactured with strict quality standards in Bad Goisern, Austria.

From design to shipping – everything happens at their location in Bad Goisern. They draw inspiration from the surrounding nature and wildlife and love our products. This results in breathtaking designs and colour-combinations. Diligence and precision lead every frame from material cutting to finishing. The quality and authenticity of every frame is guaranteed by the certificate-number, which is part of every Johann von Goisern case.

Every craft shop needs machines, and as a company founded by a mechanical builder, they are always open for new technologies. Innovation allows them to realise ideas which would otherwise be impossible – they won’t let insufficient tools limit our creativity. Although there have been many innovations and changes over the years, one aspect about JvG always stayed the same: “Johann von Goisern” still stands for highest quality and exceptional design, manufactured in Bad Goisern.

To this day, the brand and its products live and breathe the creativity and ideas of its inventor Johann Pomberger. The company is still firmly grounded on the values of its founder Johann: Relocating or even moving to another country is completely out of question.

Eyewear: Mod 692 in colour N29 by Johann von Goisern
Photographer: Marina Schedler Photography
Blogpost published also on www.theeyewearforum.com

faceprint x Johann von Goisern x Brille
faceprint x Johann von Goisern x Brille
faceprint x Johann von Goisern x Brille
faceprint x Johann von Goisern x Brille
faceprint x Johann von Goisern x Brille

Step by step

Jung. Innovativ. Individuell. Tauchen wir ein in die Welt von You Mawo, das soviel bedeutet wie „Your Magical World“. Jeder Ort, jeder Platz, jedes Tier und jede Person ist individuell, wieso sind es dann unsere Brillen nicht? Diese Frage haben sich die Gründer vor Jahren in Thailand gestellt. Sechs Jahre später ist You Mawo bereits eine der bekanntesten Brillenmarken im Bereich von maßgefertigten 3D Druck Brillen basierend auf einem Scan made in Germany. Aber was bedeutet nun individuell oder maßgefertigt bei den Brillen? 

Am Anfang erfolgt die Auswahl der Brillenmodelle, die aus den Kollektionen Classic, Air und Sun gewählt werden können. Nach dem Probieren der verschiedenen Brillenmodelle, habe ich mich für das Modell You Mawo – Bomi Air (Bild 2) entschieden.

//english
Young. Innovative. Individually. Step into the world of You Mawo, which means „Your Magical World“. Every place, every space, every animal and every person is individual, why aren’t our glasses individual? This question was asked by the founders in Thailand years ago. Six years later, You Mawo is already one of the most well-known eyewear brands in the field of custom-made 3D printing glasses based on a scan made in Germany. But what’s the meaning of individually or custom-made in terms of eyewear?

Step by step ….

In the beginning you will have a selection of eyewear models. You can choose from the collections Classic, Air and Sun. After trying out the different eyewear models, I opted for the model You Mawo – Bomi Air (picture 2).

Hat man seinen Favoriten gefunden, wird das Gesicht des Brillenträgers genauestens gescannt und alle Daten im System gespeichert. Im Anschluss wird die bevorzugte Farbe für die Brille gewählt. Für mich wollte ich die Bomi Air in schwarz und auch die Stegbreite sollte verändert werden. Danach folgt der Schritt der Fertigung der individuellen You Mawo Brille, die mit dem 3D Druck Verfahren, einer der fortschrittlichsten Technologien produziert wird.

//If you have found your favorite, your face will be scanned accurately and all data stored in the system. Afterwards you can choose the preferred color for your glasses. I wanted the Bomi Air in the color black and also the bridge width should be changed slightly. Afterwards the process of making the individual You Mawo glasses take place, which is produced by using the 3D printing process, one of the most advanced technologies.

Nach der Produktion erfolgt der Versand an ausschließlich ausgewählte Optiker, wie zum Beispiel Bitsche Augenoptik & Hörakustik in Bludenz, Österreich. Die Lieferzeit der Brille beträgt ca. 15 Arbeitstage. Aber soviel kann ich schon verraten: Die Wartezeit lohnt sich! 

//After production, the shipment will be made exclusively to selected opticians, such as Bitsche Augenoptik & Hörakustik in Bludenz, Austria. The delivery time of the glasses is about 15 working days. But I already can tell you: the wait is worthwhile!


Das große Plus zusätzlich zur Individualität der Brille ist, dass jeder Kunde eine Zufriedenheitsgarantie auf die Passgenauigkeit seiner maßgefertigten Brille erhält. Mit Begeisterung habe ich meine individuelle Brille probiert und über das kleine Add-on, meine persönliche Gravur „FACEPRINT“, habe ich mich besonders gefreut. 

//The big plus in addition to the individuality of the glasses is that every customer gets a satisfaction guarantee on the fit accuracy of his customized glasses. With enthusiasm I tried my individual frame and I was especially happy about the little add-on, my personal engraving „FACEPRINT“.

Im besten Fall wurde im Vorhinein auch schon die Refraktion (Sehstärkenmessung) und die Glasberatung vom Optiker durchgeführt. Somit kann garantiert werden, dass die Gläser in der Werkstatt bereits in die Brille eingeschliffen wurden und der Kunde die Brille komplett fertig mitnehmen kann.

//In the best case, the refraction (vision measurement) and the glass advice were already carried out in advance by the optician. Thus, it can be guaranteed that the glasses were already ground in the frame at the workshop and the customer can take home the finished glasses.

Es ist spannend zu sehen, welche Möglichkeiten und Veränderungen bei einer individuellen Brille angeboten werden können. Aus diesem Grund empfehle ich euch auch mal selbst in die „magical world“ einzutauchen. Überlegt euch eure Präferenzen für eine Brille und sucht einen You Mawo Optiker um die perfekte Brille fertigen zu lassen. Falls ihr noch mehr über die einzelnen und auch technischen Schritte erfahren möchtet, klickt einfach hier

Ich trage meine maßgefertigte You Mawo Brille nun schon seit einiger Zeit und kann bestätigen, dass der Tragekomfort und die Leichtigkeit der Brille unschlagbar sind. Aufsetzen, Wohlfühlen und Komplimente einfangen. Diese Situation erlebe ich derzeit ständig mit dieser Brille und das macht natürlich richtig Spaß.

//It is exciting to see which possibilities and changes can be offered with individual glasses. For this reason, I also recommend you to immerse yourself in the „magical world“. Think about your eyewear preferences and look for a You Mawo optician to make the perfect glasses for you. If you want to learn more about the individual and technical steps, just click here.

I am wearing my individual You Mawo frame since a while now and can confirm that the comfort and lightness of the glasses are unbeatable. Put on, feel good and catch compliments. At the moment I am constantly experiencing this situation with these glasses and that is of course a good experience.

Ich möchte an dieser Stelle noch ein wichtiges Programm von You Mawo hervorheben. YOUMAWO CARES ist eine Initiative von You Mawo, bei denen sie Familien helfen, in welchen das Down-Syndrom oder Autismus auftreten und deswegen keine passenden Brillen finden können. In diesen Fällen reduziert You Mawo den Verkaufspreis der Brille auf 1 EUR (aus rechtlichen Gründen, können die Brillen nicht komplett verschenkt werden). Eine wirklich tolle Sache! Also gerne weitererzählen… 

//I would like to highlight an important program by You Mawo at this point. YOUMAWO CARES is an initiative of You Mawo that helps families who have Down syndrome or autism and can not find suitable eyewear. In these cases, You Mawo reduces the retail price of the glasses to 1 EUR (for legal reasons, the glasses can not be completely given away for free). A really great thing! So tell others …

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog in cooperation with You Mawo

Photos: Marina Schedler Photography
Eyewear: You Mawo, Bomi Air
Location: Bitsche Augenoptik & Hörakustik, Bludenz, Austria 

Blackfin – Cape May

I am wearing a slightly elongated yet sinuously shaped frame by BLACKFIN, which comes in a sophisticated array of colors. The brand’s techno-glamour concept is exemplified in this vintage-inspired frame, where the bas-relief workmanship is accentuated by the contrasting color palette.

Three gradations of color – from powder pink, to lilac, to fuchsia – silhouette the cat-eye contour, in a celebration of artisan craftsmanship taken to a whole new level when applied to a highly innovative production technique. Reminiscent of its retro shape, the model name “Cape May:  is a tribute to the early post-war bourgeois elegance embodied in the understated charm of American ladies vacationing along the New Jersey shoreline.

The Spring 2019 collection displays the total Blackfin aesthetic vision in which the sophisticated mood of the new communications campaign and the new stand for Mido are faithfully reflected in its design.

Such stylistic maturity is intended to mark an essential stage, rather than the finishing point, in the identity- building journey undertaken by the brand, in other words a milestone in its history. Titanium, always the distinctive feature of Blackfin eyewear, remains the element to be moulded and the page on which a new chapter in this authentic Italian story is written. New frames expressing the essence of Blackfin, free from the stereotypes of fashion and passing trends.

This natural consciousness translates into a collection with well-defined lines and original colour effects, a combination of hi-tech know-how and glamour, capable of celebrating every aspect of a piece of eyewear, the signature of this company’s sense of elegance and flair for innovation.

About Blackfin

There are those who follow the paths traced by others and those who break new ground. BLACKFIN design embodies the style of those who are always on the forefront, giving them a contemporary and cutting-edge image. BLACKFIN is driven by an innate desire to always look ahead and a deep awareness of their skills. This is why their products are the direct reflection of their abilities: the ability to perform a truly unique work and the attention to every single construction detail. Titanium and every single characteristic of it that’s what they know perfectly well; that’s their material; and that is why they are able to form it like no one else and why they succeed in combining it with a truly advanced design.

Photos: Marina Schedler Photography
Eyewear: 
BLACKFIN
Blogpost first published on: The Eyewear Forum

blackfin eyewear x faceprint
blackfin eyewear x faceprint
blackfin eyewear x faceprint
blackfin eyewear x faceprint

The new vintage.

Ist die Brille vom Flohmarkt, ein Unikat oder doch gerade frisch beim Augenoptiker abgeholt und in der aktuellsten Kollektion eines bestimmten Labels? Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit öfters und auch ganz speziell für das DOZ Magazin in meiner aktuellen Kolumne. Denn Vintage (Eyewear) ist aktueller denn je. Nicht nur ein bisschen, sondern ganz extrem.

// for english please scroll down 

Vintage eyewear

Vintage bedeutet eigenlicht „Weinlese“. Ganz schön spannend, wie sich dieser Begriff in die Fashion Industrie eingenistet hat und gar nicht mehr wegzudenken ist. Second Hand wird oft als Vintage bezeichnet, wobei auch Fundstücke ohne Vorbesitzer ebenso als Vintage bezeichnet werden können. In der Modeindustrie geht der Begriff bereits schon auf Entwürfe der 90er zurück, was mich nachdenklich stimmt. Denn somit gehöre ich persönlich ebenfalls schon zu den Vintage Kindern. Zu Verwechseln ist Vintage nicht mit Retro. Denn Retro greift alte Designs, Farben und Formen auf und setzt sie mit neuen Materialien um. Vintage ist alt und Retro ist neu. 

Was ist neu – was ist alt?

Den Unterschied zwischen echtem Vintage und dem Vintage Look (Retro) zu erkennen, fällt manchmal ganz schön schwer. Nur beim genauen Betrachten und mit geschultem Auge ist zu erkennen ob der Brillenträger eine Vintage Brille trägt oder doch eine neue Brille im Vintage Look. Beide Brillenarten haben ihre Vorteile. Ist die echte Vintage Brille eher günstig auf dem Flohmarkt zu erwerben, müssen für eine neue Retro Brillen wahrscheinlich mehrere Scheine aus dem Portmonee gezückt werden.

Der Vintage Klassiker hat klar den Vorteil, dass die Brille „höchstwahrscheinlich“ ein Unikat sein wird. Beim Stadtbummel, im Café oder auch bei der Fashion Week wird keine zweite Person sein, die diese Brille trägt. Dieses Gefühl, ein Einzelstück zu besitzen, macht die Liebe zum Vintage aus. Jedoch hat dieses Unikat auch Nachteile. Denn Ersatzteile wird es für eine Vintage Brille keine mehr geben und das Material der Brille wird eher spröde sein. Daher eigenen sich Vintage Brille perfekt als Zusatzbrillen, in die man aber weiters keine höhere Investitionen, wie zum Beispiel neue Gläser, tätigen sollte.

Die Retro Brille hat daher klar den Vorteil, dass sie aktuell ist, mit der aktuellsten Technologie und Materialien verarbeitet wurde und bei etwaigen Fehlern oder Reparaturen mit Ersatzteilen ausgeholfen werden kann. Möchte man den Vintage Look zum täglichen Outfit kombinieren, macht es daher Sinn, in eine neue Retro Brille zu investieren. 

Mix It

Um nicht auszusehen, als würde man ein Kostüm tragen und sich für den nächsten Karneval vorbereiten, ist ein Mix-n-matching zwischen Vintage Look und neuen Trends ratsam. Zusammengemixt bekommt man somit einen sehr modernen aber dennoch unverwechselbaren Stil, der bestimmt der eine oder andre Blick auf sich reißen wird.

Dior, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Dior Sunglasses, Retro model 

Vintage, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Vintage Model from Hingucker

Dior, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Dior, Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Bitsche Optik, Hingucker

Faceprint, Sunglasses, Eyewear, Vintage, Bitsche Optik, Hingucker

// Are the glasses from the flea market, unique or just recently picked up by the optician and in the latest collection of a particular label? I have been asking myself this question quite often lately and also specifically for the DOZ Magazine in my current column. Because Vintage is more relevant than ever.

Vintage eyewear

Vintage means – The year or place in which wine, especially wine of high quality, was produced. Quite exciting how this term has established itself in the fashion industry and is indispensable. Second hand is often referred to as vintage although finds without previous owners can be called as vintage. In the fashion industry the term already goes back to designs of the 90s, which makes me thinking about this fact. Because this is the reason I personally also be a vintage child. Vintage is not confused with retro. Because retro picks up old designs, colors and shapes and implements them with new materials. Vintage is old and retro is new.

What’s new – what’s old?

Realizing the difference between real vintage and vintage look (retro) is sometimes hard. Only when you are looking closely and with a trained eye you can tell whether the person wears vintage glasses or even new glasses in a vintage look. Both glasses have their advantages. If the real vintage glasses are more priced to buy at the flea market, you probably have to pay much more for a new retro eyewear. The vintage classic clearly has the advantage that the glasses „most likely“ will be unique. When strolling around the city, sitting in the café or at Fashion Week there will not be a second person wearing these glasses. This sense of having a single piece is the love of vintage. However, this one-of-a-kind also has disadvantages. After all, there will be no spare parts for vintage glasses and the material of the glasses will be rather brittle. Therefore vintage eyewear is perfect as a additional pair of eyewear but you should not spend much money on it. The retro eyewear clearly has the advantage that it is up to date, has been processed with the latest technology and materials and errors and spare parts can be changed. If you want to combine the vintage look with everyday outfits, it makes sense to invest in a new pair of retro glasses.

Mix it

If you don’t want to look like you’re wearing a costume and preparing for the next carnival, a mix-n-matching between vintage look and new trends is advisable. Mixed together you get a very modern, yet unmistakable style, which will definitely grab one or the other gaze.

Blogpost published first on www.faceprint.at / eyewear blog
Photos by Marina Schedler 

Absolute Formsache

Welche Brille passt zu mir? Diese einfache Frage habe ich mir gemeinsam mit dem DOZ – Deutsche Optikerzeitung, gestellt und rasch gemerkt, dass die Antwort nicht ganz so einfach ist.

Brille. Form. Und ich?

Sind es die Ecken oder Kanten eine Person verschönern? Benötigt es weiche Rundungen um das Gesicht am Besten zu präsentieren? Bei der Brillenwahl ist immer gut zu überlegen, welche Gesichtsform man hat.  Denn nicht jede Brille ist für jeden geeignet. Das ist ja klar. Aber was sind denn eigentlich die wesentlichen Punkte, die bei der Gesichtsform zu beachten sind? Schaut euch mal im Spiegel genau an. Ist euer Gesicht eher rund, oval, eckig oder herzförmig ist. Gerne erkläre ich euch in diesem Post die Merkmale der einzelnen Gesichtsformen und welche Brillen perfekt dazu passen.

Ein kantiges Gesicht.

Eine ausgeprägte Kieferpartie und gerader Wangenbereich sind die besten Merkmale für eckige Gesichtsformen. Bei einem kantigen Gesicht ist es daher von Vorteil zu runden, weichen Formen zu greifen um einen soften Touch zu generieren. Eckige Gesichtsformen neigen dazu eher länglich zu wirken und mit einer Brille kann die Länge des gesamten Gesichts optisch unterbrochen werden. Brillen mit runden Gläsern, wie es aktuell sehr im Trend ist, machen das gesamte Gesicht weicher. Perfekte Formen für die eckige Gesichtsform sind aber auch geschwungen Brillen, Aviator Brillen oder Brillen mit ovalen Gläsern.

Ein rundes Gesicht.

Das runde Gesicht hat es wohl am Schwierigsten unter all den Gesichtsformen. In diesem Gesicht ist nichts Markantes zu sehen und im Verhältnis zur Gesichtsbreite wirkt das Gesicht eher kurz. Jedoch strahlt diese Form mit ihren sehr weichen Konturen. Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, wenn dem Gesicht ein paar Kanten, mit Hilfe einer Brille, hinzugefügt werden. Eckige und kantige Brillenformen sind ein absoluter Hingucker in diesen Gesichtern. Jedoch wirken randlose Brillen ebenso gut, da die Breite des Gesichts nicht betont wird. Auf gar keinen Fall darf eine zu kleine Form ausgewählt werden, da die Gesichtsform damit weniger gut in Szene gesetzt wird. Vorteilhaft sind große Cat-Eye Formen, Browline-Brillen oder auch randlose Fassungen.

Ein ovales Gesicht.

Oval ist ideal, denn das ovale Gesicht hat wohl den Checkpot unter all den Gesichtsformen ergattert. Das ovale Gesicht kennzeichnet sich durch eine schmale, aber eher längliche Gesichtsform mit einer sanften Kieferpartie. Das Gesicht hat sehr weiche äußere Konturen und die Wangenknochen sind die breiteste Stelle im Gesicht. Zu diesem Gesicht passen eigentlich jeglichen Brillenformen und daher ist auch eine unglaubliche Bandbreite an Fassungen geboten. Natürlich gilt auch hier darauf zu achten, dass die Form nicht zu groß, klein, breit oder zu schmal ist. Ebenso muss überlegt werden, welches Statement der Kunde mit der Brille setzen möchte. Eckige Formen machen das Gesicht markanter, runde Formen wirken bei Frauen femininer und mit dunklen Brillen wird ein strenger Look erzeugt.

Ein herzförmiges Gesicht.

Hallo Wangenknochen! Auch eine breite Stirn und ein schmales zu einem Spitz laufenden Kinn sind die Merkmale eines herzförmigen oder auch dreieckigen Gesichts. Da bei dieser Gesichtsform der obere Bereich des Gesichtes stark dominieren ist, sollten Brillen gewählt werden, die der äußeren Kontur des Gesichtes folgen. Perfekt dafür sind ovale oder runde Formen, die vor allem nach oben hin noch ausgeprägter bzw. breiter in ihrer Form sind. Bei dieser Gesichtsform sind Brillen mit Verlaufsgläsern wunderschön und erzeugen einen natürlichen, aber dennoch besonderen Effekt. Ebenso sind Cat-Eye Brillen bestens für geeignet, wenn die Gesichtsform noch extra betont werden möchte. Der derzeitige Metallbrillentrend ist für dieses Gesicht ein absolutes Muss und gerne kann auch auf leichte Vollrandfassungen aus Acetat zurückgegriffen werden. Da das Gesicht nach unten hin sehr schmal wird, sollten generell keine zu massiven Brillen gewählt werden.

Eyewear Pro Design

Eyewear O-Six

Eyewear Hoffmann Natural Eyewear

Eyewear Essedue 

Diese vier unterschiedlichen Gesichtsformen sind wohl am Häufigsten in unserem Breitengrad zu sehen. Dennoch findet man immer leichte Abwandlungen bzw. auch Mischformen bei den Gesichtern. Wenn ihr die perfekte Brille für euch ausgewählt habt, sollte natürlich auch das Make-Up und die Frisur auf eure Gesichtsform abgestimmt sein. Denn auch eine perfekt ausgewählte Brille wirkt nicht, wenn Haare und Make-Up nicht dazu passen.

Erratet ihr welche Gesichtsform ich persönlich habe? Was sagt denn euer Spiegelbild? Habt ihr bereits die richtige Brille im Gesicht?

 

TEF Shooting: Oyobox

Wahre Brillenliebhaber besitzen mehrere Brillen. Ich habe natürlich sehr viele Brillen, wie die meisten Eyewear Blogger. Aber wie kann man sie schützen, ohne diese kleinen Juwelen in einem staubigen Schrank zu verstecken? Mit den hochwertigen Aufbewahrungs- und Präsentationsboxen von OYOBox sind meine Brillen perfekt verstaut und ich muss nicht 20 Schubladen dafür öffnen. Die Boxen sind wirklich ein Kunstwerk und passend dazu haben wir dafür die  Räumlichkeiten der Villa Falkenhorst genutzt.

//True eyewear lovers own multiple pairs of frames. I have dozens as do most of the eyewear bloggers. But how to keep them save without hiding those little jewels in some dusty cabinet? The luxurious storage and display boxes by OYOBox allow you to keep your babies save, show them off and (not unimportant for our hoarders) find the right pair without having to open 20 drawers. They are really a piece of art, that didn’t look out of place at this art exhibition in Villa Falkenhorst (Austria). 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Eyewear books

Geschichten erzählen kann jeder. Gute Geschichten erzählen, dann schon weniger Personen. Aber Geschichten über Brillen und Brillenlabels? Tja, davon gibt es dann nicht mehr so viele Menschen. In meiner Kolumne für das DOZ (Deutsche Optikerzeitung) habe ich kürzlich davon berichtet und gerne möchte ich auch euch die Brillenbibeln ebenfalls präsentieren. Aber werfen wir doch einmal einen Blick auf die Brillenbibeln der heutigen Zeit.

Cult Eyewear: The World’s Enduring Classics

Jeder weiß, dass die Auswahl einer Brille manchmal sehr intensiv sein kann. Ebenso wichtig wie das Material der Brille ist das Wissen über einzelnen Marken und deren Geschichten. Bei soviel unterschiedlichen Marken, ob neu oder Cult, ist es wichtig zu wissen, welche Marken für welche Visionen und Ideen stehen. Neil Handley hat sich 2011 die Mühe gemacht und ein Buch über die wichtigsten und einflussreichsten Brillenmarken der vergangenen Zeit geschrieben. Es ist ein interessantes Buch, um die unterschiedlichen Hintergründe und Geschichten der einzelnen Marken für sich zu entdecken und einfach auch mal mehr zu erfahren. Beschrieben werden darin Cult Marken wie Ray Ban, Persol oder auch J. F. Rey von 1780 bis heute.

Eyewear: Brillengestelle aus 500 Jahren

Kann man das noch Vintage nennen, wenn man eine Brillensammlung besitzt die bis zu 500 Jahre zurück reicht? Wahrscheinlich eher nicht. Ein passenderer Ausdruck dafür wäre „Historie“. Der Brillendesigner Moss Lipow halt sein eigenes kleines Museum zu Hause, dass gefüllt ist mit Augenschutz aus Walknochen für Eskimos, die hölzerne Nietenbrillen, Kneifer, Monokel, Sonnenbrillen in Pilotenform des frühen 20. Jahrhunderts oder auch Godards modische Kunststoffgestelle. Die Entwicklung der Brille ist in diesem Buch bestens dargestellt und lässt keine Fragen offen. Einst galt die Brille als reine Sehhilfe und zur Lösung eines Problems. Heute werden Brillen von Sehschwachen, aber auch modebewussten Menschen getragen. In diesem Buch wird die geschichtliche Thematik genauso gut aufbereitet, wie auch Abbildungen vergangener Magazinen und vergriffenen Publikationen dargestellt. Vielleicht gilt dieses Buch tatsächlich als Brillenbibel. Was denkt ihr?

Fashion Spectacles, Spectacular Fashion: Eyewear Styles and Shapes from Vintage to 2020

Zugegebenermaßen fehlt dieses Werk noch in meiner Sammlung. Trotzdem hatte ich schon die Möglichkeit einen Blick in das Buch zu werfen, um mir einen kleinen Überblick zu verschaffen. Vielen wird bewusst sein, dass um das 20. Jahrhundert eine neue Ära in der Brillenbranche gestartet hat. Brillen galten als neues, modisches Accessoire, das gerne auch von vielen Stars medial in Szene gesetzt wurde. Es wurden neue Materialien verarbeitet und die allgemeine Entwicklung im Bereich Design, Funktionalität oder auch bei den Brillengläsern machte enorme Fortschritte. Dieses Buch basiert auf der Sammlung von Simon Murray und präsentiert Fotografien von Drew Gardner. Das Buch ist für Modedesigner, Kostümdesigner, Stylistin und Vintage-Liebhaber definitiv ein Muss.

Glasses: Luc Tuymans

Eine künstlerische Brillenbibel? Ja die gibt es. Luc Tuymans, ein belgischer Maler schaute sich eines Tages seine persönliche Portraitsammlung (Werke von historischen Figuren als auch Menschen ohne Namen) einmal genauer an und wurde beim Durchschauen mit der Erkenntnis überrascht, dass drei Viertel der dargestellten Personen eine Brille trugen. Luc Tuyman wählte die Portraits nicht bewusst, aber bemerkte daher sein Fabel für Brillen. Am meisten daran schätzte er, dass Brillen die Physiognomie eines Gesichtes radikal verändern. Der Maler präsentierte seine Werke bereits in verschiedenen Ausstellungen und veröffentlichte 2016 auch sein Buch „Glasses“. Das Buch ist ein Werk, dass zum Analysieren anregt und für eine gewisse Ruhe und Auszeit sorgt.

Natürlich gibt es noch weitere Brillenbücher. Und vor allem gibt es noch viele Geschichten über Brillen, Brillenmarken und die verändertere Art des Tragens zu erzählen. Doch der Anfang ist mit diesem Büchern bestimmt getan. Und was ist mein persönliches Ziel? The black eyewearbook of faceprint. Den Namen gibt es schon, die Idee eventuell auch. Aber die Umsetzung… Ja, die Umsetzung lässt wahrscheinlich noch länger auf sich warten.

//English

Everyone can tell stories. Telling good stories is another story. But stories about glasses and eyewear labels? Well, there are not that many people anymore. In my column for the DOZ (Deutsche Optikerzeitung) I recently reported about it and I would like to present you the eyewear bibles as well.But let’s take a look at the eyewear of today.

Cult Eyewear: The World’s Enduring Classics

Everyone knows that choosing a pair of glasses can sometimes be very intense. As important as the material of the glasses is the knowledge of individual brands and their stories. With so many different brands, whether new or cult, it is important to know which brands represent which visions and ideas. Neil Handley made the effort back in 2011 to write a book on the most important and influential eyewear brands of the past. It is an interesting book to discover the different backgrounds and stories of the individual brands for themselves and simply to learn more. Cult brands such as Ray Ban, Persol or J. F. Rey from 1780 to today are described.

Eyewear: eyeglass frames from 500 years

Is it still possible to call it vintage if you own a collection of eyewear that goes back up to 500 years? Probably not. A more appropriate expression for this would be „history“. The eyewear designer Moss Lipow owns his own small museum at home, filled with eyewear for Eskimos eyewear, the wooden studded glasses, pince-nez, monocle, early 20th-century aviator sunglasses or Godard’s fashionable plastic frames. The development of the glasses is well illustrated in this book and leaves no questions unanswered. Once the glasses were considered a pure visual aid and a solution to a problem. Today, eyeglasses are worn by the visually impaired, but also fashion-conscious people. In this book, the historical subject matter is prepared as well as illustrations of past magazines and out-of-print publications. Maybe this book is actually considered a spectacles bible. What do you think?

Fashion Spectacles, Spectacular Fashion: Eyewear Styles and Shapes from Vintage to 2020

Admittedly, this work is still missing in my collection. Nevertheless, I already had the opportunity to take a look in the book to get a little overview. Many will realize that around the 20th century, a new era in the eyewear industry has started. Eyewear was regarded as a new, fashionable accessory, which was often staged by many stars in the media. New materials were processed and the general development in the area of ​​design, functionality or even the lenses made enormous progress. This book is based on the collection of Simon Murray and presents photographs by Drew Gardner. The book is definitely a must for fashion designers, costume designers, stylists and vintage lovers.

Glasses: Luc Tuymans

An artistic eyewear bible? Yes, there is. One day Luc Tuymans, a Belgian painter, took a closer look at his personal portrait collection (works of historical figures as well as people without names) and was surprised when he saw through that three-quarters of the persons depicted wore glasses. Luc Tuyman did not consciously choose the portraits, but therefore noted his fable for eyeglasses. Most of all he appreciated that glasses radically change the physiognomy of a face. The painter has already presented his works in various exhibitions and in 2016 also published his book „Glasses„. The book is a work that stimulates analysis and provides some rest and time out.

Of course there are other eyewear books. And above all, there are still many stories to tell about glasses, eyewear brands and the more varied way of wearing them. But the beginning is certainly done with these books. And what is my personal goal? The black eyewearbook of faceprint. The name already exists, the idea maybe. But the implementation … Yes, the implementation is probably even longer in coming. 🙂