Spectacular SPECTR Magazine

// For English please scroll down

InStyle, Harpers Bazaar oder die Vogue kennen wahrscheinlich ziemlich alle von euch. Das, was diese Magazine für alle Fashionlieber sind, ist SPECTR für alle Personen, die „Eyewear-Addicted“ sind. SPECTR ist schon sehr, sehr lange in meinem Repertoire an Magazinen. Ich liebe das Layout (v.a. seit dem Update), ich mag die ansprechenden Geschichten über die Brands und Personen dahinter und mein persönliches Highlight sind die eigenen Fotostrecken im Magazin, bei denen ich schon öfters ein neues Brillenmodell für mich entdeckt habe. Genau aus diesem Grund möchte ich euch unbedingt mehr über SPECTR erzählen und bat Stefan Dongus, Publisher & Editor von SPECTR, zum Interview.

dongus_stefan
Wie oft erscheint SPECTR?

Das Print Magazin erscheint drei Mal jährlich in Deutsch und in Englisch – gelegentlich auch mal in einer weiteren Sprache. Von der September Ausgabe gab es zum Beispiel passend zur Silmo auch eine französische Version. Den Online Bereich haben wir personell verstärkt, weil wir dort jeden Tag aktiv sind und in Zukunft vermehrt eigens für Online aufbereiteten Content zur Verfügung stellen wollen.

Wieso habt ihr euch für die Umbenennung von EYEWEAR auf SPECTR entschlossen? 

EYEWEAR hat für uns am Anfang gut funktioniert, aber mit der Zeit wurde ich etwas unglücklich mit dem Namen. Dafür gab es mehrere Gründe. Zum einen bedeutet EYEWEAR ja nichts anderes als „Brille“; wir haben uns aber vom ersten Tag als ein sehr modisches Magazin verstanden, weil auch die Marken, mit denen wir zusammenarbeiten, das repräsentieren. Der alte Begriff war uns zu eng. Zum anderen ist EYEWEAR ein generischer Begriff, was eine Verwechslungsgefahr mit sich bringt. Auf die Frage: „Hast du schon das neue Eyewear Magazine gesehen?“, könnte jemand antworten: „Welches meinst Du denn? Es gibt ja mehrere.“ Der Name war uns nicht eindeutig genug, wir wollten einen schärferen mit hohen Wiedererkennungswert. Mit SPECTR haben wir einen Namen gefunden, der unsere Anforderungen in sich vereint und er  leitet sich aus dem Begriff SPECTACLES ab. Auch grafisch ist der Name bzw. das Logo gut einsetzbar. So haben wir auf dem aktuellen Cover das Logo einfach mal zentral platziert.

Es gibt wohl kaum ein Produkt,
welches so nah und intim mit dem
menschlichen Model verschmilzt
wie die Brille.
Wo ist das Magazin erhältlich?14440705_1236246586417734_5816584273059763181_n

SPECTR gibt es als Printmagazin im deutschsprachigen Raum an Bahnhofs- und Flughafenbuchhandlungen, außerdem bei vielen Optikern und auch auf den meisten internationalen Messen. Leidenschaftliche Leser können das Magazin natürlich auch abonnieren. Online kann man das Magazin gratis lesen, entweder auf www.spectr-magazine.com, auf issuu.com oder ganz neu über Readly.

Wer ist für den Inhalt  verantwortlich?

Das Magazin entsteht bei uns inhouse. Neben mir sind das Astrid und Caro, die an dem Magazin mitarbeiten. Um die Übersetzung für die englische Ausgabe kümmert sich unser US Editor Dirk. Er steuert auch einen Großteil der US Inhalte bei. Shootings finden inzwischen überall auf der Welt statt. Hierbei arbeiten wir mit renommierten Mode- und Werbefotografen zusammen. Ich würde sagen, wir sind inzwischen relativ gut vernetzt.

Was reizt Dich daran, Brillen zu fotografieren?

Es gibt wohl kaum ein Produkt, welches so nah und intim mit dem menschlichen Model verschmilzt wie die Brille. Es ist zwar ein kleines Produkt, hat aber enorm großen Einfluss auf die Wirkung eines Menschen. Die Brille ist in den letzten Jahren sehr modisch geworden und sie ermöglicht uns, immer auch den Menschen in seiner Gänze mit seinem bestimmten Style zu zeigen. Für uns – das heißt nicht nur für mich, sondern auch für die Fotografen, die für SPECTR shooten, ist zunehmend von Bedeutung, dass wir eine spezielle Bildsprache treffen. Wir wollen modern, modisch und mutig sein. Lieber mal anecken als zu gewöhnlich sein, ist die Devise. Die Still Fotografie ist eine ganz andere Herausforderung. Dabei geht es darum, ein Produkt, welches wenig Material liefert, stilistisch ansprechend zu inszenieren. Licht ist hierbei ein großes Thema, schließlich gibt es viel Glas bei Brille.

14468365_1243175645724828_6166655692981646562_oUnd vielleicht noch eine kurze Info über eure eigene Fotostrecke?

Welche meinst Du? Wir machen ja dauerhaft Fotostrecken. Wenn Du die aktuelle in Berlin meinst: Das war ein schönes Shooting mit einem super Team. Das Besondere daran war, dass wir an dem Tag mit den drei Models nicht nur die 11 Seiten Strecke, sondern auch die Cover Motive mit LINDBERG Brillen geschossen haben. Für jede Sprache gab es ein eigenes Cover. Damit aber jeder Leser alle drei Bilder sehen konnte, haben wir die jeweils beiden anderen Motive auf einem Klappcover untergebracht. Für das Shooting hatten wir mit einer 300 qm Altbauwohnung in Berlin am Kurfürstendamm eine so tolle Location, dass wir gleich eine ganze Woche in Berlin geblieben sind und dort dann auch noch die Fotos mit der neuen GÖTTI Collection geshootet haben und diverse Portraits von Brillendesignern. Generell mag ich es, Zeit an anderen Orten zu verbringen und dann vor Ort zu produzieren. Letzten Monat war ich zum Beispiel in Tokyo und habe dort Jean-Francois Rey portraitiert – sehr spannend. Und im Dezember geht es dann noch mal nach Kapstadt für zwei Produktionen.

Ein paar Zeilen über dich wären ja auch ganz toll.

Oh Gott, was gibt es über mich schon zu sagen? Ich glaube, ich bin unschuldig. (lacht)

12491819_1048288868546841_2558292573737051064_o

Stefan, ich danke dir für dieses tolle und ausführliche Interview. Ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe von SPECTR mit all euren Geschichten, Brands und Fotos. Es wird bestimmt wieder spectacular.

Zum Schluss gibt es jetzt ein vorweihnachtliches Gewinnspiel für euch. Gemeinsam mit SPECTR verlose ich zwei Ausgaben des aktuellen Magazins. Alles was ihr dafür tun müsst:

_ Seid Leser von faceprint.at via Facebook und/oder Bloglovin
_ Hinterlasst mir einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir, was eure Lieblings-Brillenmarke ist.
_ Das Gewinnspiel endet am 15.12.16 um 18 Uhr
_ Mehrfachteilnahme ist nicht gestattet.
_Der Gewinner wird per Mail von mir verständigt.

 

// ENGLISH

InStyle, Harper’s Bazaar or the Vogue probably know quite a lot of you. What these magazines are for all fashion lovers is SPECTR for all people who are „Eyewear Addicted“. SPECTR is already pretty long in my repertoire of magazines. I love the layout (especially since their redesign), I like the appealing stories about the brands and people behind it and my personal highlight are the own photo story in the magazine, in which I have often discovered a new spectacle model for me. That’s exactly why I would like to tell you more about SPECTR and therefore I asked Stefan Dongus, Publisher & Editor of SPECTR, for an interview.

How often does SPECTR appear?

The print magazine is published three times a year in German and in English – occasionally also in another languages. For the September issue, for example, the Silmo also had a French version. We have strengthened the online area because we are active there every day and in the future we want to make more available specifically for online content.

Why did you decide to rename EYEWEAR to SPECTR?

EYEWEAR worked well for us at the beginning, but with time I became unhappy with the name. There were several reasons for this. On the one hand, EYEWEAR means nothing but „glasses“, but from the very first day we saw ourselves as a very fashionable magazine, because the brands we work with represent that too. EYEWEAR is a generic term, which creates a risk of confusion. When you asked: „Have you seen the new Eyewear Magazine?“; someone could answer: „What do you mean? There are several.“ The name was not clear enough, we wanted a sharper with high recognition. With SPECTR, we have found a name that combines our requirements and is derived from the term SPECTACLES. The name or logo can also be used graphically. So we have placed the logo on the current cover simply centrally.

There is hardly a product,
w
hich is so close and intimate
with the Human model like glasses.


Where is the magazine available?

SPECTR is available as a printmagazine in the German-speaking area at railway station and airport bookstores, as well as at many opticians and also at most international trade fairs. Passionate readers can also subscribe to the magazine, of course. Online, you can read the magazine for free, either on www.spectr-magazine.com, on issuu.com, or read-only about Readly.

Who is responsible for the content?

The magazine is produced in-house. Next to me are the Astrid and Caro, who work on the magazine. For the English edition, our American editor Dirk takes care of the translation. He also contributes a large portion of US content. Shootings now take place all over the world. We work together with renowned fashion and advertising photographers. I would say we are now relatively well networked.

What attracts you to photograph eyeglasses?

There is hardly a product that fuses so closely and intimately with the human model as the glasses. Although it is a small product, it has an enormous influence on the effect of a human being. The glasses have become very fashionable in recent years and it allows us to always show people in their entirety with their particular style. For us – that is not only for me, but also for the photographers who shoot for SPECTR is increasingly important that we meet a special visual language. We want to be modern, fashionable and courageous. It is the motto to prefer to be anecken than to be too ordinary. Still photography is a very different challenge. The aim is to present a product that supplies little material with stylistic appeal. Light is a big issue here, after all there is a lot of glass in glasses.

And maybe a short info about your own photo-story?

Which do you mean? We make permanent photos. If you mean the current in Berlin: This was a nice shoot with a super team. The special thing was that on the day with the three models we shot not only the 11 pages of the cover, but also the cover motifs with LINDBERG glasses. For each language there was a separate cover. In order for each reader to see all three images, we placed the two other motifs on a folding cover. For the shooting, we had such a great location with a 300 square meter apartment in Berlin at the Kurfürstendamm, that we stayed in Berlin for a whole week, where we also shot the photos with the new GÖTTI Collection and various portraits of eyeglasses. In general, I like to spend time in other places and then produce on site. Last month, for example, I was in Tokyo, where I portrayed Jean-Francois Rey – very exciting. And in December we go to Cape Town again for two productions.

A few lines about you would be great.

Oh God, what is there to say about me? I think I am innocent. (Laughs)

Stefan, thank you for this great and detailed interview. I am looking forward to the next issue of SPECTR with all your stories, brands and photos. It will definitely be spectacular again. Finally, there is now a pre-Christmas sweepstake for you. Together with SPECTR, I am running two editions of the current magazine.

All you have to do is:

_ Be a reader of faceprint.at via Facebook and/or Bloglovin
_ Just leave me a comment under this post and tell me, what your favorite spectacle brand is.
_ The competition ends on 15.12.16 at 18 o’clock
_ Multiple participation is not permitted.
_The winner will be notified by mail.

 

All photos from SPECTR Magazine. 

10 Kommentare

  1. Dein Post auf Deutsch/Englisch spornt mich an, ueberlege auch auf 2 Sprachen zu schreiben.. Hm.
    LG aus London,
    Finja | http://www.effcaa.com

    1. Es macht wirklich Spaß zweisprachig zu schreiben, da du einfach auch viele fremdsprachige Personen damit ansprechen kannst. Viel Glück für dich. Liebe Grüße Jen

  2. Andy wolf, i love their glasses so.

    1. me too 😉

  3. Denise sagt: Antworten

    Hallo Jenny, einen tollen Blog hast du und folge dir gerne! Eure Marke Hingucker finde ich toll LG Denise

    1. Hallo Denise, freut mich sehr – vielen Dank. Und unsere Hingucker Geschichte ist tatsächlich etwas ganz Besonderes 😉

  4. Lindberg…….but there are so many others I love too!

    1. Good choice. But true – there are so many other good glasses available.

  5. we like your own brand FACEPRINT <3 HAHAHA !! 🙂 🙂 very good post!!! 🙂 kisses, see you ver

    1. thanks a lot. your the best 😉

Schreibe einen Kommentar

*