Copenhagen Specs. Eine Brillenmesse mit Flair.

Wie schon im letzten Jahr konnte ich auch heuer wieder ein paar Tage in meiner „beloved City“ Kopenhagen verbringen. Das Wetter zeigte sich dieses mal leider gar nicht von der guten Seite und wir wurden von eisigem Wind und Schnee eingekleidet. Daher nutzten wir eben die Vielfalt an tollen Restaurants, die es dort oben gibt und schlemmten uns gemütlich durch diverse Leckereien. Der Grund für den Besuch war sowieso ein Anderer – die Copenhagen Specs. Die Brillenmesse mit Flair.

//for english please scroll down

Copenhagen Specs in der Lokomotivwerkstatt

Das Ambiente dieser Brillenmesse verzauberte mich auch heuer wieder. Eine alte Lokomotivenwerkstatt dient hier als Ausstellungsort und mit schönen und minimalistischen Messeständen aus Holz, bekommt die Messe einen Charakter, wie es selten wo zu sehen gibt. Im Vergleich zu letztem Jahr kamen auch einige weitere Aussteller dazu, die das gesamte Sortiment gut abrundeten. Morten G. von der Copenhagen Specs hat ziemlich ein gutes Gespür, welche Aussteller zu kombinieren sind und gut harmonieren. Bekannte Gesichter trifft man sowieso immer wieder – die Branche ist ja klein. Dennoch konnte ich auch dieses Mal wieder neue Labels für mich entdecken. Das wohl wesentlichste Merkmal dieser Messe ist bestimmt der Fokus auf „Independent Labels“. Wenn man diese Messe besucht, hat man die Möglichkeit mit den Designer und Brandinhabern direkt zu sprechen und sich über ihre Ideen und deren Philosophie auszutauschen.

Massada Eyewear

Dieses Brillenlabel ist für mich so ein Beispiel, bei dem man spürt, das hinter den Brillen mehr steckt als nur wundervolles Design. Bei Massada Eyewear geht es um Identität, den Genuss des Lebens, der Ausdruck der Freude, Kunst, Kultur, Idealismus und Reflexion. Massada Eyewear ist eine unabhängige Brillenmarke mit Sitz in der Schweiz und kreiert nebenbei selbst diverse Kunstprojekte mit der Chefin und Kreativdirektorin Kate Lupinsky, die ihre Leidenschaft aus tiefer Neugier und Rücksicht auf die Welt bezieht. Fasziniert hat mich, neben ihren wunderschönen Brillen, „THE GARDEN OF EARTHLY DELIGHTS BY MASSADA. NO PUNISHMENT“ das in Anlehnung an Hieronymus Bosch’s „Der Garten der Lüste“ eigens angefertigte Bild. Im Gegensatz zu El Bosco kommt das Massada Werk aber ganz ohne „Punishment“ aus und überzeugt mit gegenwärtigen Figuren und Objekte wie Kim Kardashian oder Brillengläsern. Das Werk enthält unzählige versteckte Details, geheimnisvolle Bedeutungen, detaillierte Kompositionen, wundervolle Farben und doch mit der Handschrift von Massada signiert. Ein wundervolles Werk.

Friends, Eyewear Family und Flair.

Die Messe war für mich tatsächlich wieder eine Inspirationsquelle und versehen mit den wesentlichsten Trends der  Brillenbranche. Ganz neu wird es heuer sogar eine zweite Version der Copenhagen Specs in Berlin im Oktober 2018 geben. Ich bin gespannt, mit welchen Feinheiten uns Morten G. dort überraschen wird und welche Labels die Chance auf eine neue Messe mit Stil nutzen werden. Gerne zeige ich euch nun noch Impressionen meines Besuchs auf der Brillenmesse in Kopenhagen, bei dem mich das Gefühl von „Hygge“stets begleitete.

 

//english

Like last year I was able to spend a few days in my „beloved city“ Copenhagen again this year. Unfortunately, the weather did not show the good side this time and we were clothed by icy wind and snow. Therefore, we just took advantage of the variety of great restaurants that are up there and feasted us comfortably by various delicacies. The reason for the visit was anyway another – the Copenhagen Specs. The glasses fair with flair.

Copenhagen Specs in the Lokomotivværkstedet

The ambience of this eyewear fair enchanted me again this year. An old locomotive workshop serves as an exhibition venue and with beautiful and minimalist exhibition stands made of wood, the fair gets a character that is rarely seen anywhere. Compared to last year, there were also some other exhibitors who completed the entire range well. Morten G. from the Copenhagen Specs has a good sense of which exhibitors to combine and harmonize well. Well-known faces meet again and again – the industry is small. Nevertheless, I was able to discover new labels again this time. Probably the most important feature of this fair is certainly the focus on „independent labels“. Visiting this fair gives you the opportunity to speak directly with designers and brand owners and share their ideas and philosophy.

Massada Eyewear

For me, this eyewear label is an example in which one senses that there is more to the eyewear than just a wonderful design. Massada Eyewear is about identity, the enjoyment of life, the expression of joy, art, culture, idealism and reflection. Massada Eyewear is an independent eyewear brand based in Switzerland and incidentally creates various art projects with the head and creative director Kate Lupinsky, who draws her passion from deep curiosity and respect for the world. In addition to her beautiful glasses, „THE GARDEN OF EARTHLY DELIGHTS BY MASSADA NO PUNISHMENT“, I was fascinated by the picture specially made in the style of Hieronymus Bosch’s „The Garden of Delights“. In contrast to El Bosco, the Massada works without any „punishment“ and convinces with present figures and objects like Kim Kardashian or spectacle lenses. The work contains innumerable hidden details, mysterious meanings, detailed compositions, wonderful colors and yet signed with the handwriting of Massada. A wonderful work.

Friends, Eyewear Family and Flair.

For me, the fair was actually another source of inspiration and provided the most important trends in the eyewear industry. There will be a brand new version of the Copenhagen Specs in Berlin this year in October 2018. I’m curious to see what subtleties Morten G. will surprise us there and which labels will use the chance of a new fair in style. I am happy to show you some impressions of my visit to the eyewear fair in Copenhagen, where the feeling of „Hygge“ always accompanied me.

MerkenMerken

The Eyewear Forum

Es gibt unzählig viele Blogger/innen im großen weiten Netz da draußen. Jeder hat einen Fokus, sei es Food, Fashion, Lifestyle, Beauty oder ähnliches. Damals, vor gut eineinhalb Jahren, als ich mich entschieden habe mit meinem Blog zu starten, gab es zwei wesentliche Gründe für mich. Der erste entscheidende Grund war, dass ich zwei Jahre lang nach einem Eyewear Blog im deutschsprachigen Raum gesucht habe und faktisch einfach keinen gefunden habe. Und der zweite wesentliche Grund war, dass ich selbst aktiv in der Optikbranche bin, ich persönlich einfach begeistert bin von der Vielfalt, der Energie und den vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten, die in dieser Branche stecken. Ich habe damals entdeckt, dass die Geschichten von unserer Branche niemand erzählt, dass unsere Brillen selten jemand „bewusst“ präsentiert und dass unsere Branche trotzdem für mindestens jeden zweite Person (Aufgrund einer Fehlsichtigkeit) relevant ist. Brillen sind mehr als nur Sehhilfen, denn sie sind ein Statement und sie sind ein absolutes Fashion Accessoire.

Klicke ich mich mal wieder durch einige Blogs, dann sehe ich eine dominierende Brillenmarke, die von Jung bis alt jeder trägt: Ray Ban. Doch seien wir mal ehrlich, es gibt so viele tolle Brillenmarken, und definitiv nicht nur diese Eine. Wenn ich eine Brillenmesse besuche, dann gibt es immer eine „Trendhalle“ mit allen It-Labels. Die Halle, die von Energie sprüht, die Innovationen zeigt und Trends setzt. (side note: Ray Ban ist niemals in einer dieser Hallen) und mit meinem Eyewear Blog www.faceprint.at möchte ich euch eben genau diese Marken präsentieren, die großen Einfluss nehmen, weil sie jung, dynamisch, spontan und ehrlich sind.

//There are a lot of bloggers in the world wide web out there. Everyone has a special focus, like food, fashion, lifestyle, beauty or similar ones. At that time, just over one and a half years ago, when I decided to start my own blog there were two main reasons for me. The first reason was that I was searching for two years for an Eyewear blog in the German-speaking area and did not found one. And the second major reason was that I am an active member of the optics industry, and I am personally very enthusiastic about the diversity, the energy and the different personalities involved in this industry. I discovered at this time that the stories of our industry aren’t told well but nevertheless are glasses relevant for at least every second person (due to a lack of vision). Spectacles are more than just visual aids, because they are a statement and they are an absolute fashion accessory.

When I get back through some blogs, I see a dominant eyewear brand, which carries everyone from young to old: Ray Ban. But let’s be honest, there are so many great spectacles labels out there, and definitely not just this one. When I visit an eyewear fair, there is always a „trend hall“ with all the IT-labels. The hall, which sprays energy, shows innovations and sets trends. (Side note: Ray Ban is never in one of these halls) and with my Eyewear blog www.faceprint.at, I would like to present to you precisely these brands, which take great influence because they are young, dynamic, spontaneous and honest.

 

Auf Facebook gibt es die Gruppe „The Eyewear Forum“ von meinem Freund Maarten, die sich klar auf Independent Labels fokussiert hat. The Eyewear Forum ist eine geschlossene Gruppe mit über 10.000 Mitgliedern weltweit, die in irgendeiner Verbindung zu Brillen stehen. Im Zuge der Silmo (Brillenmesse in Paris), die dieses Jahr ihren 50-igsten Geburtstag feiert, haben meine Eyewear-Blogger Kollegen und ich eine Fotostrecke für die vergangen 50 Jahre geknipst. Gerne möchte ich euch diese Bilder nicht vorenthalten und auch das eine oder andere Wort über die Independent-Eyewear Marke erzählen. Also schaut gerne hin.

Daniel Hechter

Der anspruchsvolle Style von Daniel Hechter Eyewear bietet einige Details. Zuerst präsentiert der Stil eine runde Form in einer intensiven aber unauffälligen Kirschfarbe. Die Feinheiten dieser Brille liegen beim Acetat, das sehr präzise und fein geschnitten ist und mit kantigen Umrissen abschließt. All diese Details summiert, ergeben eine perfekt gestaltete Fassung gespickt mit französischen Lifestyle und classic chic. Oh là là!

 

//On Facebook, there is the group „The Eyewear Forum“ by my friend Maarten, which has clearly focused on independent labels. The Eyewear Forum is a closed group with over 10,000 members worldwide, who are in some way connected to eyeglasses. Because of Silmo (this eyewear fair in Paris), which is celebrating its 50th birthday, my eyewear bloggers and my colleagues have created a photo gallery for the past 50 years. I will show you these pictures also here on my blog and you also will get the one or the other word about some independent eyewear brands. So let’s have a look. 

Daniel Hechter

This sophisticated style by Daniel Hechter Eyewear features a lot of details. At first glance, it presents a round basic shape in an intensive but unobtrusive cherry colour. The finesses is in the high density acetate, which enables a very precise and fine cutting and edgy outlines. All details together sum up to a perfectly designed frame full of French life of attitude and classic chic. Oh là là!

 

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

Portrait . New York

Im Moment war es gerade ein wenig ruhiger auf meinen Blog, aber dafür gab es natürlich einen guten Grund über den ich euch bald sehr detailliert auf meine Blog berichten werde. Gerne möchte ich euch heute aber noch mein letztes Shooting von New York zeigen. Die Fotos mit meiner Portrait Brille haben wir direkt vor dem Flatiron Building aufgenommen, welches ich euch hier schon mal ein wenig näher gebracht habe.  Auf dem Bild trage ich „Das Model“, welches eines der wesentlichsten Modelle der italienischen Brillenmarke Portrait ist. Ebenso finde ich die Geschichte sehr spannend, dass die Namensgebung der Brille anlehnt an die deutsche Elektro Band, Kraftwerk. Die glamouröse Form spiegelt die allgemeine Aussage der Marke, die ebenso die richtige Balance zwischen Kurven und scharfen Kanten hervorhebt.

//At the moment, it was just a little quieter on my blog, but there was a good reason for that, which I will tell you soon very detailed on my blog. I would like to show you my last shoot of New York today. The photos with my portrait glasses we have taken directly in front of the flatiron building, which I have brought you here a bit closer. On the picture I wear „The Model“, which is one of the most essential models of the Italian brand. Likewise, I find the story very exciting, that the naming of the glasses leaned against the German electric band, Kraftwerk. The glamorous shape reflects the statement of the brand, which also highlights the right balance between curves and sharp edges.

Daniel Hechter . New York

Wie ihr bereits wisst, waren wir vor kurzem in New York. Eigentlich hätten wir für diese Zeit einige tolle Brillen-Shootings eingeplant, doch leider hatten wir ziemliches Wetterpech und Regen und Wind dominierten unsere Reise. Nichtsdestotrotz nutzen wir die einigen wenigen Sonnenstrahlen für ein paar Shootings, die ich euch nun laufend gerne hier auf dem Blog präsentieren werde. Das erste Shooting was ich euch zeige, haben wir im Flatiron District aufgenommen, beim Flatiron Building, das sich an der Kreuzung Broadway, Fifth Avenue und 23rd Street befindet und als Wahrzeichen von New York City gilt. Auf den Bildern seht ihr eine Daniel Hechter Brille, welche als französische Modemarke bekannt ist.

//As you already know we’ve recently been to New York. Actually, we had planned some great spectacle shootings during our stay, but unfortunately we had bad luck with the weather – rain and wind dominated our trip. But we used the few sunrays for a few shootings, which I will now gladly present to you here on the blog. The first shoot I show you, we took at the Flatiron District beside the Flatiron Building, which is located at the junction of Broadway, Fifth Avenue and 23rd Street and is a landmark of New York City. In the pictures you see a Daniel Hechter glasses, which is known as French fashion brand.

New York . Eyewear show.

Vergangene Woche waren mein Mann S. und ich für einen viel zu kurzen Trip in New York. Die Stadt ist „amazing“, aber das brauche ich wohl niemanden zu erzählen. Neben einem kleinen Touri-Programm bei dem wir die Stadt erkundigt haben, hatten wir aber auch einige berufliche Termine auf unserer Agenda. Angefangen hat es mit einer Eyewear Trend Presentation von der Vision Expo im Crowne Plaza am Time Square. Welche Farben, welche Formen, welche Materialien dieses Jahr im Fokus stehen wurde bildlich perfekt dargestellt. Im Anschluss fand ein nettes „get-together“ statt, bei dem ausgewählte Labels ihr aktuelle Kollektionen präsentierten. Der USA Eyewear Markt ist definitiv anders wie der europäische Brillenmarkt und v.a. gibt es sehr viele Labels, die in Europa weitaus unbekannt sind. Für mich war es daher spannend, genau diese Labels zu entdecken und genauer zu betrachten. Aufgefallen sind mir dabei Modo Eyewear, Kate Young for Tura, Coco & Breezy und Shwood.

//Last week, my husband S. and I travelled for a short trip to New York. The city is „amazing“, but I do not need to tell this anyone. In addition to a small tourist program where we discovered the city, we also had some professional appointments on our agenda. It started with an „Eyewear Trend Presentation“ from the Vision Expo at the Crowne Plaza on Time Square. Which are the colors, forms and materials of this year has been shown. Afterwards a nice „get-together“ took place, with selected labels presenting their current collections. The US eyewear market is definitely different from the European eyewear market and there are several labels that are very unknown in Europe. For me it was exciting to discover these labels and to look more closely to them. I noticed Modo Eyewear, Kate Young for Tura, Coco & Breezy and Shwood.

VISION EXPO EAST

Am nächsten Tag besuchten wir dann die Vision Expo East. Die Größe der Messe ist unglaublich. Angefangen von Brillen gibt es hier auch Maschinen zum Brillengläser einschleifen, Pflegeprodukte für Augen und Brillen, Kontaktlinsen und noch vieles mehr. Ich habe mich natürlich ganz klar auf die Halle mit den Brillen fokussiert und ein einziger Tag dafür, war eigentlich auch zu wenig. Es ist immer nett, wenn man auch Übersee gute Bekannte wie zb. Andy Wolf, Suzy Glam oder auch Smoke x Mirrors trifft. (Danke an dieser Stelle nochmals an Rachel von Smoke x Mirrors für alle Insider New York Tips.)

//The next day we visited the Vision Expo East. The size of the fair is unbelievable. Starting with frames, there are also machines for eyeglasses, eye care products, contact lenses and much more. I naturally focused on the hall with the glasses and a single day for it, was actually too short. It is always nice to meet brands you already know very well like Andy Wolf, Suzy Glam or Smoke x Mirrors. (Thanks again to Rachel from Smoke x Mirrors for all the insider New York tips.)

LOFT EYEWEARSHOW, New York

Parallel zur Vision Expo fand auch die Loft Eyewearshow statt bei der mehr als 30 Independent Eyewear Labels ausstellen, wie zb. SALT, Rolf Spectacles, Tavat, Jean-Francois Rey oder auch Rigards. Die Atmosphäre dort ist „incredible“, alles sehr clean, sehr gemütlich und mit richtigem Loft Charakter. Hier kann man sich die Zeit nehmen, auch einfach mal gemütlich einen Kaffee zu trinken und Genießen. Am Abend fand noch eine ziemlich geniale „Black & White“ Party mit weißen und schwarzen Masken, Silent Disco, Fingerfood und köstlichen Drinks statt. Eigentlich wäre dafür ja eine Rooftop Party geplant gewesen, aber die fiel buchstäblich ins „Wasser“. Leider. Generell hatten wir eigentlich sehr viele coole Shootings für New York geplant, aber das Wetter hat uns so richtig einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn außer Wind, Kälte und Dauerregen hat uns New York im Bezug auf das Wetter an diesen paar Tagen leider nichts geboten. Aus diesem Grund haben S. und ich einfach beschlossen, New York noch ein weiteres Mal mit schönem Wetter im Gepäck zu besuchen. New York – the City of dreams. Auch für mich.

//Parallel to Vision Expo, the Loft Eyewearshow was also held, with over 30 independent eyewear labels e.g. SALT, Rolf Spectacles, Tavat, Jean-Francois Rey or Rigards. The atmosphere there is „incredible“, all very clean, very cozy and with real loft character. Here you can take the time to drink and enjoy a coffee. In the evening there was a pretty brilliant „Black & White“ party with white and black masks, silent disco, fingerfood and delicious drinks. Actually, a rooftop party would have been planned, but literally it „fell into the water“. Unfortunately. In general, we had actually planned a lot of cool shootings for New York, but the weather didn’t mean well with us, because apart from wind, cold and rain, New York did not offer us anything much better on these days. For this reason, S. and I simply decided to visit New York again with nice weather in our luggage. New York – the City of dreams. For me too.

 

 

Post published on www.faceprint.at / eyewear blog