The Hingucker

Guck hin, die neue Kollektion der Hingucker Brillen ist da. Was vor vier Jahren als einfallsreiche Idee startete, ist mittlerweile ein Fixpunkt auf unserer Work-List. Das Kampagnenshooting für die neuen Hinguckerbrillen – dem Private Label, das unter anderem bei Hingucker oder Bitsche Optik verkauft wird. Dabei sind wir immer darauf fokussiert, die Brillen an Leuten zu präsentieren, wie du und ich. An Personen die mit uns arbeiten, mit uns lachen, mit uns feiern und Qualität und Design lieben. Auch die diesjährige Kollektion ist ganz schön – fine line – und puristisch in ihrem Dasein. Das Shooting hat unglaublich viel Spaß gemacht. Doch seht einfach selbst. Ich denke die Bilder sprechen für sich. Das 

Der Hingucker
Industrie. Design. 

Wenn man die ehemalige Fabrik Klarenbrunn in Bludenz betritt, spürt man ihn wieder: den Geist der alten Spinnerei. Um die Werte von Handwerk und Qualität weiter zu spinnen, trafen sich in diesen denkmalgeschützten Werkhallen der Hingucker & Friends zum Fotoshooting. Im Fokus der Kampagne 2018/ 2019 stand dabei das minimalistische Design des Vorarlberger Private Labels. Fotografin Marina Schedler setzte mit eindrucksvollem Gespür die klare Linie der handgefertigten Brillen in Szene. Der industrielle Look des Gebäudes, Fashion von Livid, Models mit Charakter und die wundervolle Make- Up Artist Lee Julie Rusch machten die Aktion zu einem wahren Schau-spiel. 

 

// Look, the new collection of Hingucker eyewear is available. It started four years ago as an inventive idea  and has become a fixture on our work list. The campaign shoot for the new Hingucker eyewear – our private label, which is sold at Hingucker or Bitsche Optik. We are always focused on presenting the glasses with people like you and me. With people who work with us, laugh with us, celebrate with us and love quality and design. This year’s collection is also quite beautiful – fine line – and purist in its existence. The shoot was so much fun. Have a look. I think the pictures speak for themselves. The

The Hingucker
Industry. Design.

When you enter the former factory Klarenbrunn in Bludenz, you can feel it again: the spirit of the old spinning mill. In order to further spur the values of craftsmanship and quality, Hingucker & Friends met for the photo shoot in these listed workshops. The focus of the campaign 2018/2019 was the minimalist design of the Vorarlberg private label. Photographer Marina Schedler staged the clear line of handmade eyewear with an impressive sense. The industrial look of the building, fashion by Livid, models with character and the wonderful make-up artist Lee Julie Rusch made the action a real show-game.

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, SonnenbrilleHingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker, Hingucker Eyewear Concept Store, Faceprint, Brille, Sonnenbrille

Hingucker – Das Schöne Sehen
Kampagne 2018 / 2018

Make Up: Lee Julie Rusch
Photography: Marina Schedler
Models: Maria, Hannah, Jennifer, Moritz, Michael
Location: Fabrik Klarenbrunn 

Her mit dem Stoff! einSTOFFen

Schweizer Brillendesign

Da hinter den Bergen sitzen manchmal die sieben Zwerge. Doch wenn man genauer hinsieht findet man auch noch bessere Dinge. Ich halte meine Augen und Ohren stets offen. Das ist eben mein Ding. Und daher bin ich fündig geworden. Gefunden habe ich ein individuelles Schweizer Brillenlabel – Einstoffen -, dass mit einer Prise Verrücktheit >>Streetlife und Eyewear<< verbindet. Ich mache hier auf dem Blog eigentlich auch nichts anderes. Ich ziehe mir ein paar Streestyle Klamotten an und trage Brillen, von denen ich euch gerne mehr erzählen möchte. 

Ein Spiegel mit Wärme

Normalerweise greife ich eher zu den schlichten Farbtönen. Doch bei dieser farbenfrohen Variante konnte ich einfach nicht Halt machen. Diese verspiegelten Gläser haben mich irgendwie in den Bann gezogen. Ein bisschen rosa, aber absolut kein Kitsch. Eine gewisse Wärme strahlen sie aus. Und vielleicht ist es genau das, was ich für den Herbst brauche. Die Sicherheit das es warm ist. Zumindest durch den Blick meiner rosa Brille.

Um noch ein paar Details zu nennen. Die Brille ist aus Titanium und in einer wunderschönen Retro-From gehalten. Das verspiegelte Brillenglas lässt kein Auge durchblicken und versteckt daher jede lange Partynacht.  Das Modell heißt Uhrmacher. Tick, Tack, Tick, Tack, …

 

Swiss Eyewear Design

//Sometimes you see the seven seven dwarfs behind the mountains. But if you look closer you will find even better things. I always keep my eyes and ears open. That’s my thing. And that’s why I found something. I found an individual Swiss eyewear label – Einstoffen –  that combines with a dash of madness >> Streetlife and Eyewear <<. Actually I do the same on my eyewear blog. I put on some Streestyle clothes and wear glasses which I would like to show you and tell you more about.

A mirror with warmth

Normally I tend to take on the simple shades. But for this time I had to go with this colorful version. These mirrored glasses cast a spell over me. A bit pink but absolutely no kitsch. A certain amount of warmth they radiate. And maybe that’s exactly what I need for the fall. The security that it will be warm. At least through my pink glasses.

To give you a few more details. The glasses are made of titanium and held in a beautiful retro-look. The mirrored glasses won’t show your eyes and therefore you can hide every long part night. The model is called Uhrmacher. Tick, Tack, Tick, Tack, …

Einstoffen, Eyewear, Sunglasses, Brille, Sonnenbrille, faceprint

Einstoffen, Eyewear, Sunglasses, Brille, Sonnenbrille, faceprint

Einstoffen, Eyewear, Sunglasses, Brille, Sonnenbrille, faceprint

Einstoffen, Eyewear, Sunglasses, Brille, Sonnenbrille, faceprint

Fotos: Marina Schedler Photography

Vinyl Factory everywhere

Ja, auch bei Brillen ist das Thema Vinyl hoch im Kurs. Dieses Mal aber nicht in der Verarbeitung bei den Brillen, sondern mehr als Inspiration für die Brillendesigns. Die französische Brillenmarke Vinyl Factory ist auffallend. Nicht nur ihr Messestand auf den Eyewear Trade Shows ist auffallend, sondern v.a. auch ihre Brillendesigns sind ganz speziell. Ihre Kollektion basiert auf der Inspiration verschiedenster Music Icons. Sie spiegelt die „Golden Songs“ genauso wider, wie aktuelle Charts. Neben dem außergewöhnlichem Brillendesigns, faszinieren genauso die musikalischen Bügelenden, die die Brillen ziemlich unique machen.

//Yes, the topic of vinyl is also very popular for eyewear. But this time not in the processing of the glasses but more as inspiration for the eyewear designs. The French eyewear brand Vinyl Factory is outstanding. Not only the booth at the eyewear trade shows is outstanding but mainly the glasses designs are special as well. The collection is based on the inspiration of various music icons. It reflects the „Golden Songs“ as well as current charts songs. In addition to the extraordinary eyewear design, the musical temple ends is facinating, which make the glasses quite unique.

Vinyl Factory Brillen

Auf dem Shooting trage ich das Model „Farrell C2“ vom Hingucker, Eyewear Concept Store, dessen Stil seit den 70er Jahren bereits Kult ist. Bereits Freddie Mercury & Michael Jackson haben Brillen in diesem Stil getragen. Das Modell ist schlicht und kantig und kann wie so oft von Frauen als auch Männern getragen werden. Die Bügelenden erinnern an einen Gitarrengriff. Dieses kleine Detail macht die Brille in ihrem Gesamtpaket komplett und wie schon gesagt- EINZIGARTIG.

//On the photos I am wearing the model „Farrell C2“ from the Hingucker, Eyewear Concept Store. The style has been cult since the 70s. Already Freddie Mercury & Michael Jackson wore glasses like this one. The model is simple and edgy and can be worn by women ad men as well. The temples are reminiscent of a guitar handle. This little detail completes the glasses in their overall package and as I said make them UNIQUE.

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog

SALT: Part T

Die Zeit vergeht und ich darf mich bereits dem vierten Buchstaben bei SALT widmen. (Teil eins, zwei und drei habe ich euch schon gezeigt.) und passend zur Zeit, bedeutet der Buchstabe T in Salt: Timeless. >>The timeless connection of SEA, AIR and LAND.<< Wenn ihr meine anderen Beiträge ebenfalls gelesen habt, dann fällt euch bestimmt auf, dass alle anderen Shootings auch in der Natur stattgefunden haben. Warum? Weil die Natur eben der Spirit für SALT ist, weil die Natur die Inspirationsquelle ist und weil die Marke davon lebt, frische Luft einzuatmen, in grünen Wäldern spazieren zu gehen, die kalifornischen Strände zu erkunden oder auch Berge und Schnee zu genießen. Und genau dieses Erfahrungen werden in den Brillen „timeless“ verarbeitet.

//for english scroll down

Das T in Salt

I GEDANKEN I Tick, Tack, Tick, Tack … die Uhr hört nicht auf zu Schlagen. Tick, Tack, Tick, Tack. Die Zeit vergeht. Sie vergeht mal zu Schnell, mal zum Langsam. Doch meistens haben wir überhaupt keine Zeit für all die Dinge, die auf unserer ToDo Liste stehen. Tick, Tack und schon wieder startet ein neues Kapitel. Doch haben wir das alte Kapitel überhaupt schon abgeschlossen? Wie kann ich Zeit einfangen? Niemals. Doch ein Foto macht es möglich, den Augenblick wieder zu erleben. Das Gefühl zu spüren und sich an eine Zeit zu erinnern. Meine Frage lautet:

Werden wir mit der Zeit lernen, wie wir am besten mit unserer Zeit umgehen?

Denn eigentlich haben wir immer genug Zeit. Wir haben unserer Arbeitszeit und auch die Freizeit. Und in Summe ist es unsere einzige Zeit. Unsere Lebenszeit. Unsere Zeit zum Leben.

Frühlingsblicke

Der Frühling ist da- es wurde aber auch Zeit – und Sonnenstrahlen verwöhnen unseren Teint und unsere Augen. Das Vitamin A kann nach einer langen Durststrecke nun endlich wieder aufgetankt werden und trotz aller Euphorie, sollte der Augenschutz natürlich nicht vergessen werden. Zum Glück gibt es jede Menge tolle Sonnenbrillen doch für dieses Shooting habe ich bewusst die Dibergi gewählt, deren Ästhetik in der funktionellen Einfachheit und dem Materialmix liegt. Die Inspiration der 80iger Jahre ist bei dieser Brille sichtbar, bei der Acetat und Beta-Titan Details verarbeitet wurden. Der Frühling hat etwas Magisches. Er verzaubert nicht nur die Natur, sondern auch die Menschen. Unsere Frühlingsgefühle werden geweckt, die Sonnenbrillen getragen und der Duft der Natur eingeatmet. Und mit meiner SALT Sonnenbrille kann ich die Sonne nun umso mehr genießen.

 

Time passes and I can already devote myself to the fourth letter in SALT. (Part one, two and three I have already shown you.) In keeping with the times the letter T in Salt means Timeless. >> The Timeless Connection of SEA, AIR and LAND. << If you’ve also read my other posts, then you’ll notice that all the other shootings took place in nature as well. Why? Because nature is just the spirit for SALT, because nature is the source of inspiration and because the brand lives from breathing in fresh air, walking in green forests, exploring California’s beaches or even enjoying mountains and snow. And exactly this experience is processed in the „timeless“ glasses.

The T in Salt

I thoughts I Tick, tack, tick, tack … the clock does not stop hitting. Tick, tack, tick, tack. Time flies. It goes by too fast, sometimes too slow. But most of the time we do not have time for all the things on our ToDo list. Tick, tack and again starts a new chapter. But have we even completed the old chapter? How can I catch time? Never. But a photo makes it possible to relive the moment. To sense the feeling and remembering a time. My question is:

Will we learn over time how to best handle our time?

Because actually we always have enough time. We have our working time and also the free time. And in sum it’s our only time. It’s our lifetime. Our time to live.

Spring looks

Spring is coming in slowly – but it’s about time – and the sun’s rays will pamper our complexion and our eyes. The vitamin A can finally be refueled after a long dry spell and despite all the euphoria, the eye protection should of course not be forgotten. Fortunately there are plenty of great sunglasses, but for this shoot I have deliberately chosen the Dibergi, whose aesthetics lie in the functional simplicity and the material mix. The inspiration of the 80s is visible in these glasses, in which acetate and beta titanium details were processed. Spring has something magical. Spring not only charms the nature, Spring also charms the people. Our spring feelings are awakened, the sunglasses are worn and the scent of nature is inhaled. And with my SALT sunglasses I can enjoy the sun all the more.

Post published first on www.faceprint.at/ eyewear blog in cooperation with Salt Optics 

Ein Tag bei Götti Switzerland

Schon lange auf meiner Wunschliste war ein Besuch bei Götti Switzerland. Gewünscht – Getan. Nach 1,5 h Autofahrt in die Schweiz zum Zürichsee erreichte ich auch schon das Office von Götti in Wädenswil. Spannend kann ich euch sagen. Das schon eimal vorweg. Götti gilt seit langer Zeit als Marke, die mich immer wieder mit ihrer Qualität überzeugt und das Gefühl von Herz & Seele mit ihren Brillen und deren Marketing transportiert. (Seht hier) Seit knapp 25 Jahren gibt es die Marke von Sven Götti nun bereits schon und die Marke ist stetig gewachsen und hat sich den Branchenwandel jeweils angenommen. Derzeit präsentiert Götti Switzerland drei unterschiedliche Kollektionen: Götti Switzerland, Götti Perspective, Götti Dimension – die 3D-Druck Brillen. Aber dazu später mehr.

//for english please scroll down

Ein Tag bei Götti Switzerland

Thomas F. von Götti hat mich wirklich sehr angenehm den gesamten Tag begleitet und mir Einblicke in das Leben der Marke Götti gewährt. Eine Marke die eine Geschichte trägt, eine Marke die Charisma hat und eine Marke die Ruhe ausstrahlt, wie keine Andere. Für mich ist es mehr als nur spannend zu sehen, welche Köpfe hinter einer Marke stecken, welche Ideen hinter jeder Brille stehen und wie die Umsetzung stattfindet. Familiär ist die Marke, dass zeigt auch das aktuelle Kollektionsshooting, das direkt bei Sven Götti zu Hause stattgefunden hat. Die Auswahl der Fotografin für das Shooting passierte auch irgendwie unkompliziert. Als Trägerin einer Götti-Brille, die bei ihren Shootings auch das eine oder andere Mal zum Einsatz kam und Götti Switzerland daher über Social Media verlinkt hat, entstand ein ganz entspannter unkomplizierter Kontakt mit Zosia Prominska, die im Anschluss das Kampagnenshooting in der Wohnung umsetzte. Auch dieses Shooting ist geprägt von Minimalismus, dessen Akteure die Brille in Szene setzen und das Gefühl des Designanspruchs vermitteln.

Perspective

Mit der Götti Perspective Kollektion haben Sven Götti und sein Team eine ganz neue Dimension von randlosen Brillen kreiert. Randlose Brillen gibt es einige namhafte am Markt. Doch die Perspective kommt tatsächlich ganz ohne Schrauben aus und funktioniert mit einem eleganten und kniffligen Stecksystem (das von Götti ebenfalls patentiert wurde), dass mit der modernen 3D Print Technik unterstützt wird. So kam es auch, dass meine Sonnenbrille, welche ich mir vorab schon auswählen konnte, vor Ort direkt und gemeinsam mit mir innerhalb weniger Minuten zusammengebaut wurde. Einmal Klick, einmal Klack, Genauigkeit und Feingefühl und fertig war mein Meisterstück – die Perspective DCS04. Das diese Sonnenbrille unglaublich leicht ist, muss ich an dieser Stelle wohl nicht erwähnen.

3D Print Eyewear 

Mit dem 3D Print ist Götti seit ca. eineinhalb Jahren auf dem Markt. Dieses komplett neue Verfahren, das auch für die Branche noch sehr neu und aufregend ist, ermöglicht es, eine In-Haus-Produktion (und das sogar in der Schweiz) durchzuführen. Eine Maschine die Schicht für Schicht den Pulver lasert, ermöglicht eine komplett neue Dimension von Brillen. Götti Switzerland produziert nicht einfach nur 3D-Druck Brillen, sondern ermöglicht auch eine Art „Customized“ Version für den Augenoptiker bzw. Endkunden, mit diversen Nasensteg Breiten, Bügellängen und Glasgrößen. Ungefähr drei Wochen Lieferzeit hat die Customized Variante, aber für eine perfekt angepasste Brille nimmt wahrscheinlich jeder die kleine Wartezeit in Kauf. Perfekter Sitz und perfekter Tragekomfort ist somit garantiert.

Metal Work 

Hip hip hurra. Metall/Titan Brillen von Götti Switzerland? Na klar. Nicht erst seit gestern, eigentlich schon ziemlich lange. Und wirklich ganz besonders. In der derzeitigen Kollektion entdeckt man sehr viele Kanten und gerade Linien, die Charakter verleihen – der Brille und im Anschluss dem Träger natürlich auch. Fein, minimalistisch und ganz im Stil von Götti. I love it.

 

Merci & Uf Wiederluege

Ein Tag bei Götti gab mir das Gefühl, einer kleinen Brillen-Familie „Hallo“ zu sagen. Diese Atmosphäre und Ruhe, die dieses Büro ausstrahlt ist selten. Angenehm war es für mich. Bleiben wollte ich eigentlich auch. Doch irgendwann bedankte ich mich, stieg in mein Auto und lies den wunderbaren und interessanten Tag auf meiner 1,5 stündigen Autofahrt auf mich wirken. Thanks Götti.

 

// english

On my wish list was a visit to Götti Switzerland since a long time. Desired – Done. After an 1.5 hours drive to Switzerland to Lake Zurich, I reached the office of Götti in Wädenswil. Exciting, I can tell you. For a long time Götti has been a brand that consistently convinces me with its quality and transports the feeling of heart and soul with their glasses and their marketing. (Look here) The brand of Sven Götti is almost 25 years in the market, has grown steadily and has taken all the industry changes in each case. Götti Switzerland currently presents three different collections: Götti Switzerland, Götti Perspective, Götti Dimension – the 3D printing glasses. But more on that later.

A day at Götti Switzerland

Thomas F. von Götti has really pleasantly accompanied me throughout the day, giving me insights into the life of the Götti brand. A brand that carries a story, a brand that has charisma and a brand that broadcast quiet like no other. For me it is super exciting to see which people are working behind a brand, which ideas stand behind each pair of glasses and how the implementation takes place. A familiar atmosphere has the brand which you can also see at the current campaign, which photos were taken at Sven Götti’s home. The selection of the photographer for the shoot happened somehow uncomplicated. Zosia Prominska is a wearer of Götti glasses. Sometimes she used her own glasses for her shoots and therefore tagged Götti Switzerland in her social media channels. A relaxed and uncomplicated contact to Zosia Prominska started, who took the campaign shoot in the apartment. This shoot is also characterized by minimalism, whose actors put the glasses in scene and convey the feeling of the design claim.

Perspective

With the Götti Perspective collection, Sven Götti and his team have created a whole new dimension of rimless eyewear. There are already some well-known rimless eyewear on the market, but the Perspective actually works without any screws and works with an elegant and tricky plug-in system (also patented by Götti) that is supported by modern 3D print technology. So it also happened that my sunglasses, which I already selected in advance, were assembled on site directly and together with me within a few minutes. Once click, once clack accuracy and sensitivity and finished was my masterpiece – the perspective DCS04. I think I do not have to mention at this point, that these sunglasses are incredibly light.

3D print eyewear

With the 3D print eyewear, Götti has been on the market for about one and a half year. This completely new process, which is also very new and exciting for the industry, makes it possible to carry out in-house production (even in Switzerland). A machine that glazes the powder layer by layer enables a whole new dimension of eyewear. Götti Switzerland does not just produce 3D printing glasses, but also allows a kind of „customized“ version for the optician or end user, with various nose bridge widths, temple lengths and glass sizes. The Customized version will take about three weeks to deliver but for a perfectly fitted pair of glasses, everyone will probably take the little wait. Perfect fit and perfect wearing comfort is guaranteed.

Metal work

Hip Hip Hooray. Metal / Titanium Eyewear by Götti Switzerland? Sure! Not only since yesterday, actually quite a long time and really special on the market. In the current collection many edges and straight lines that give character – to the glasses and of course to the wearer as well are presented. Fine, minimalist and in the style of Götti. I love it.

 

Thank you and bye

A day at Götti made me feel like saying hello to a small eyewear family. The atmosphere and quiet from this office is rare. It was a pleasure for me to be there. I actually wanted to stay in this office. But at some point I thanked them all, went into my car and let knit the wonderful and interesting day on me on my 1.5 hour drive. Thanks Götti.

 

Blogpost first published in cooperation with Götti Switzerland on www.faceprint.at / eyewear blog

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Design, Kunst und Lunor Brillen

Wenn man mich überraschen und mir besonders viel Freude machen möchte, dann nimmt man mich einfach mit zu einer Fotoausstellung. Dort angekommen bin ich dann meist schon auf „Entspannungsmodus“ eingestellt und ich könnte Stunden verweilen, Fotos betrachten und die Talente die dahinter stecken bewundern. Eine meiner Lieblingszitate dazu ist:

A picture is a poem without words.

Vor kurzem hat mich mein Mann S. zu genau dieser Auszeit eingeladen. Ok, zugegebenermaßen war es keine reine Fotoausstellung im Kunstmuseum Liechtenstein, wie damals bei meinem Lieblingsmuseum in Winterthur. Allerdings waren die Bilder und ebenso die Kunstobjekte wunderbare Werke, welche mich teils sehr faszinierten.

Lunor Brillen Kapitel II

Auf meiner Nase trug ich zu dieser Ausstellung ebenfalls ein kleines Kunstwerk. Mit der Auszeichnung „handmade in Germany“ zeige ich euch eine Brille von Lunor. Im Vergleich zum meinem letzten Lunor Shooting trage ich auf auf diesen Bildern nun eine Pantoform aus einer vollen Acetatplatte, das Modell 237 in der Farbe 01 aus der Serie A5. Ein Modell aus dieser Serie entsteht in rund 200 einzelnen Arbeitsschritten und wird im Anschluss auch noch von Hand poliert. Das Scharnier ist im klassischen Lunor Stil verarbeitet und durch ihre oberen Kanten erhält die Brille eine spezielle und wunderschöne Feinheit. Wer nicht jedem Trend hinterher läuft, jedoch einen Anspruch an Design hat, ist bei den Lunorbrillen gut aufgehoben. Design das beeindruckt und Qualität die bleibt.

Lunor eyewear chapter II

english// If you want to surprise me and want to give me a lot of pleasure, then you just have to take me to a photo exhibition. Once there, I am usually set to my“relax mode“ and I could spend hours looking at photos and admire the talents behind it. One of my favorite quotes for that is:

A picture is a poem without words.

Recently, my husband S. invited me for exactly this break. Ok, admittedly it was not a pure photo exhibition at the Kunstmuseum Liechtenstein as it was at my favorite photo museum in Winterthur. However, the photos as well as the art objects were wonderful works, which fascinated me in grace and beauty.

On my nose I was wearing a small artwork for this exhibition. With the award „handmade in Germany“ I show you a pair of glasses from Lunor. Compared to my last Lunor Shooting I am now wearing on these pictures a panto frame from a full acetate plate, the model 237 in the color 01 from the series A5. A model from this series is produced in around 200 individual work steps and is then polished by hand. The hinge is made in the classic Lunor style and the upper edges of the glasses give it a special and beautiful fineness. Anyone who does not follow every trend, but has a claim to design is in good hands with the Lunor eyewear. Design that impresses and quality remains.

Blogpost published on www.faceprint.at / eyewear blog in cooperation with Lunor

 

H wie Hut oder Hoffmann Natural Eyewear

Ich liebe Hüte. Ganz ehrlich. Neben Brillen sind Hüte wahrscheinlich mein zweites Lieblingsaccessoires. Dennoch trage ich viel zu selten Hut. Irgendwie fehlt mir dann zu oft der Anlass dafür. Aber benötigt es eigentlich einen Anlass? Kann man Hüte nicht immer und jederzeit tragen? Genauso ist es doch auch mit Brillen. Brillen sind mehr als nur eine optische Sehhilfe. Brillen sind ein Statement. Ich weiß, das sage ich oft und gerne. Aber es stimmt einfach.

//I love hats. Honestly. In addition to glasses, hats are probably my second favorite accessory. Nevertheless, I wear my hat too rare. Somehow I miss the reason for wearing it. But does it actually need a reason? Can’t I always wear hats at any time? That’s exactly how it is with glasses. Glasses are more than just a visual aid. Glasses are a statement. I know, I say that quite often and with pleasure. But it’s just right.

Ganz im Zeichen des H.

Heute habe ich meinen neuen Lieblingshut passend mit einer Hornbrille von Hoffmann Natural Eyewear kombiniert. Hier habe ich euch schon einmal über diese einzigartigen Brillen von Hoffmann berichtet. Wer diese Brillen trägt und spürt, der wird sie lieben. Gefertigt werden die Brillen zu 100% in Deutschland, in der Vulkaneifel und verwendet wird dafür das Horn eines asiatischen Wasserbüffels, bei dem die Maserungen und Färbungen einzigartig sind. Gerne weise ich auch an dieser Stelle wieder darauf hin, dass nur Hörner von Tieren eines natürlichen Ablebens verwendet werden. Auch bei diesem Shooting ist die Brille nicht aufdringlich – ganz im Gegenteil. Die Brille passt sich perfekt der Szene und auch meinem Teint an. Sie schmeichelt und wirkt trotzdem für sich ganz allein. Ein hoch auf die heutigen drei H’s. Hornbrille. Hoffmann. Hut.

In the spirit of H.

//Today I have combined my new favorite hat with horn glasses by Hoffmann Natural Eyewear. Here I have already told you about these unique eyewear by Hoffmann. Anyone who wears and feels these glasses will love them. The spectacles are made 100% in Germany, in the Vulkaneifel and therefore Hoffmann use Asian water buffalo horn, where the grains and colors are unique. I would like to point out again that only horns of animals of a natural demise are used for theses spectacles. The glasses are not insistent in this shoot – quite the contrary. The glasses adapts perfectly to the scene and also to my complexion. The frame flatters and still works on her own. A high five on today’s three H’s. Horn glasses. Hoffmann. Hat.

SALT: Part L

Schön, dass ich mich im dritten Teil meiner SALT. Serie (hier findet ihr eins und zwei) dem Thema „Land“ widmen darf. Für alle die meine anderen SALT. Beiträge noch nicht gelesen habe, möchte ich euch diese Marke in kurzen Worten erklären. SALT. is ein Akronym für Sea . Air . Land & Timeless. Auf Deutsch: Meer, Luft, Land & Zeitlos. Der Punkt an Ende des Logos bedeutet: Zeitlosigkeit. Entsprechend dem Markennamen holt die kalifornische Marke SALT. sich seine Inspirationen aus ihrer wunderschönen kalifornischen Natur, die eine endlose Quelle an Formen, Design und Farben bietet.

//for english scroll down 

The L in Salt

Relativ konträr zu Kalifornien lebe ich im wunderschönen Österreich, Vorarlberg das von vielen Seen, Gebirgswassern und atemberaubenden Bergen umhüllt ist. Oft sind unsere Sommer schön warm und die Badeseen gefüllt mit begeisterten Schwimmern. Wundervolle Berghütten begeistern geübte Bergsteiger und gemütliche Wanderer. Ein Grillabend hier, ein Freiluft-Jazzfestival da, Architektur zum Bestaunen und Eisdielen, die den Sommer über auf Hochbetrieb laufen. Das alles ist Vorarlberg. Doch generell ist Vorarlberg nicht für Sommer, Sonne und Badespaß bekannt. Vorarlberg ist bekannt für Schnee. Viel Schnee. Für wunderschöne Berge, die besten Skigebiete, perfekte Winterhotels und eine Infrastruktur auf aller höchstem Niveau.

Stille, schimmernde Bergspitzen und feiner Pulverschnee – Vorarlberg ist Skifahrerparadies und Hort der genussvollen Lebenskunst.

Ich bin also umgeben von einer Landschaft, die in den schönsten Fotobüchern abgelichtet wird, von reiner Luft, die die Lebensqualität erhöht, von einer Landschaft die jeden Urlauber zum Staunen bringt. Ich bin hier umgeben von (vielen) Personen, die Wert auf Nachhaltigkeit, Natur und regionale Werte legen. Menschen die mit Äpfeln und Kartoffeln ihr Lieblingsspeisen bereiten und den Wald, den Schnee und die Seen als ihren Erholungs- und Rückzugsort sehen. Leben, wo die Natur unser Leben füllt.

Sanddünne vs. Winterlandschaft

Ich freue mich, dass ich euch bei meinem heutigen Shooting ein verschneite Kulisse präsentieren kann. Eine typische Landschaft in Vorarlberg, umgeben von Wäldern und Gebirge. Auf dem Fotoshooting trage ich das Modell „TURTLE“ von Salt. Ein feiner, dünner Rahmen im klassischen SALT. Style. Die Farbinspiration für dieses Brillenmodell waren ein wunderschöner blauer Himmel mit einem Verlauf inspiriert durch eine warme Sanddünne. Geprägt durch eine typische kalifornische Landschaft. Das Vorarlberger Pendant zu dieser Brille wäre wahrscheinlich ein wunderschöner Blauton mit Verlauf in eine weiße, kühle Schneelandschaft. Ich finde die kalifornische Farbwahl sehr anmutig und genieße sie auch hier in der verschneiten Landschaft. Hier in meiner Heimat.

 

//Nice that I am in the third part of my SALT. Series (here you can find one and two) dedicated to the theme of „land“. For all of you which haven’t read my other SALT.  posts yet, I would like to explain SALT. to you in a few words. SALT. is an acronym for Sea . Air . Land & Timeless. The point at the end of the logo means: timelessness. According to the brand name, the Californian brand SALT. gets the inspiration from the beautiful Californian nature, which offers an endless source of shapes, design and colors.

The L in Salt

I live relatively differently to California in beautiful Austria, Vorarlberg, which is surrounded by many lakes, mountain waters and breathtaking mountains. Often our summers are nice and warm and the lakes filled with enthusiastic swimmers. Wonderful mountain cottages delight experienced mountain climbers and leisurely hikers. A barbecue here, an open-air jazz festival there, architecture to admire and ice cream parlors that run to peak during the summer. All this is Vorarlberg. But Vorarlberg is generally not known for summer, sun and bathing fun. Vorarlberg is known for snow. A lot of snow. For beautiful mountains, the best ski resorts, perfect winter hotels and an infrastructure of the highest standard.

Silent, shimmering mountain peaks and fine powder snow – Vorarlberg is a skier’s paradise and a haven of enjoyable lifestyle.

So I’m surrounded by a landscape that is photographed in the most beautiful photo books, I am surrounded of pure air that enhances the quality of life, of a landscape that will amaze any tourist. I am surrounded by (many) people who value sustainability, nature and regional values. People who prepare their favorite food with apples and potatoes and see the forest, the snow and the lakes as their place of rest and relaxation. Life, where nature fills our lives.

Sand Dune vs. winter landscape

I am glad that I can present you a snowy backdrop during my shooting today. A typical landscape in Vorarlberg, surrounded by forests and mountains. On the photos I am wearing the model „TURTLE“ from Salt. A fine, thin frame in the classic SALT. style. The color inspiration for this eyewear model was a beautiful blue sky with a gradient inspired by a warm sand dune. Shaped by a typical Californian landscape. The Vorarlberg pendant to these glasses would probably be a beautiful shade of blue with a gradient in a white, cool snowy landscape. I find the Californian color choice very graceful and enjoy it also here in the snowy landscape. Here in my home.

Post published first on www.faceprint.at / eyewear blog in cooperation with SALT OPTICS

Moderat: Brilleninspirationen fürs ganze Jahre

Die „Opti“ internationale Messe für Optik & Design in München ist für mich immer ein besonderer Start in ein brillenreiches Jahr. Als Pflichttermin habe ich die Opti auf meiner Agenda jedes Jahr notiert und ein zweitägiger Aufenthalt ist für mich immer klar reserviert. Ein Wochenende das mich für das kommende Jahr inspiriert und bislang auch immer fasziniert hat. Eine geballte Form der Brillenästhetik wird präsentiert und Newcomer werden gefeiert.

 

What’s new?

Ganz neu wurde im Jänner in einer zusätzlichen Halle – B4 – ausgestellt und somit um 5.000 m2 mehr Ausstellungsfläche geboten. Die zusätzliche Halle verändert die Halleneinteilung und da mein persönlicher Fokus sehr bei den Fassungen liegt, nahm ich heuer vor allem die Halle C2 (ehemalige C4) und die Hallen C1 und C3 genauer unter die Lupe. Manchmal ist eine Veränderung des Lageplans sehr sinnvoll, denn dadurch muss das Auge neue Wege gehen und neue Marken und Bereiche werden entdeckt.

 

Ich werfe ein Auge auf …

Hey cool…Lool

Die Newcomer Marke „Lool“ die vergangenes Jahr den „Blogger Spectacle Award“ gewonnen hat, zählte auch bei mir zu den Favoriten. Minimalistisch, gradlinig und doch ganz anders waren die Facetten ihrer Brillen. Ein Jahr später freue ich mich, die Marke wieder zu sehen und vor allem bin ich auf deren Entwicklung und neueste Kollektion gespannt. Ein Jahr verändert, ein Jahr inspiriert und ein Jahr gespickt mit Kreativität kann eine Marke prägen.

Horn to be wild

Eigentlich schon lange bekannt ist die Marke Hoffmman Eyewear und doch fühlt Sie sich für mich ganz neu an. Nicht nur deren Onlinepräsenz sondern auch die Farben- und Formenvielfalt ihrer Brillen wehen frischen Wind in ihre Kollektion. Gute Brillenqualität und ansprechendes Marketing sind für mich immer ein Besuch wert. Also ließ ich mich gerne überzeugen, welche „hornigen“ Tatsachen die Marke auf den Tisch legte.

BrillenART

Für mich ist Oscar Magnuson eher schon Kunst als „nur“ Design. Ihre Brillenfarben sind so anmutig, wie auch die Formen künstlerisch und speziell sind. Blau ist nicht einfach nur blau, sondern tief mattes tintenblau, dass beim Gedanken genauso gut in einem poetischen Schriftzug von E. E. Cummings eingesetzt werden hätte können. Oscar Magnuson bietet Ästhetik die nicht nur in den Formen, sondern auch in der Bildsprache widergespiegelt wird.

Flexible Zeiten, flexible Seiten

Habt ihr schon das neueste Scharnier von Rolf Spectacles gesehen? Rolf Spectacles gewann den Preis für Innovation auf der Silmo Paris. Und meiner Meinung nach haben Rolf Specatacles diesen Preis absolut verdient. Mit ihrer neuesten Erfindung, dem Flex Lock, das an Einfachheit und Genialität fast nicht mehr zu übertreffen ist. Ein hoch auf die Innovation.

Heuer fand auch schon die zweite Auflage des „Blogger Spectacle“ auf der Opti statt, welches ihr Augenmerk ganz klar auf Blogger und Influencer Marketing gesetzt hat. Auch dieses mal war ich wieder mit dabei und freue mich schon darauf, euch im nächsten Beitrag (coming soon) noch über die Newcomer und das gesamte Blogger Spectacle zu berichten.

 

MerkenMerken

Lunor Brillen. Kapitel eins.

Feinheiten. Machen das Leben reich. Wie wahr, wenn man darüber nachdenkt. Und wer hat das gesagt fragt ihr euch? Lunor. Lunor ist nicht nur die Antwort auf diese Frage, sondern auch die Antwort auf klassische, hochwertige Brillen in modernen Design. Einer der bekanntesten Lunorbrillen Träger war sicherlich – Steve Jobs. Und mit diesem Namen fällt euch, abgesehen von Apple, bestimmt auch schon das klassische Schwarzweiß Bild ein, auf dem Steve Jobs die randlose, runde Brille trägt. Hallo Kopfkino! Lunor ist eine Brillenmarke die sehr viel Wert auf Qualität und meisterliches Handwerk legt und möchte auch mit konsequenter Wertarbeit überzeugen. Details wie die Glasschraube, das federlose Lunor Niet-Scharnier mit den typischen Doppelnieten an Bügel und Mittelteil, der W-Steg oder die Goldbrille sind nur ein paar Merkmale, die diese besondere Marke aus Deutschland ausmachen.

English// Fineness. Make life rich. How true, if you think about these words. And who said that you ask yourself? Lunor. Lunor is not only the answer to this question, but also the answer to classic, quality eyewear in modern design. One of the most well-known eyeglasses wearers was certainly – Steve Jobs. And with that name, apart from Apple, you’ll notice the classic black-and-white image of Steve Jobs wearing rimless round glasses. Hello inner cinema! Lunor is a eyewear brand that attaches great importance to quality and master craftsmanship and also wants to convince with consistent workmanship. Details such as the glass screw, the spring-less Lunor rivet hinge with the typical double rivets on the temples and bridge, the W-bridge or the gold glasses are just a few of the features that make this brand from Germany special.

Lunor. Stil der bleibt.

Als bekennende Brillenliebhaberin ist und war Lunor für mich natürlich keine Unbekannte. Schon lange und gerne verfolge ich die Geschichte und den eleganten Stil dieser Marke. Veränderungen werden stets in der Weiterentwicklung umgesetzt, die Qualität ist konstant und der Stil der bleibt. So kenne ich diese Marke, so kenne ich die Lunorbrillen. Ich freue mich sehr darüber, dass ich euch zukünftig auf meinem Blog noch mehr Inspirationen von Lunor zeigen kann. Denn die Marke hat vieles zu erzählen. Mit Brillen von Lunor sollte man nämlich nicht nur besser sehen, sondern auch besser Aussehen. Und jegliches Detail hilft dem Träger, sein eigenes, unaufdringliches Statement zu setzen.

//As a self-confessed eyewear lover, Lunor is not unknown to me. For already a long time I follow the history and the elegant style of this brand. Changes are always implemented in the further development, the quality is constant and the style remains the same. So I know this brand, so I know Lunor eyewear. I am very happy that I can show you more inspirations from Lunor on my blog in the future. Because the brand has a lot to tell. With glasses from Lunor you should not only see better, but also look better. And every detail helps the wearer to make his own, unobtrusive statement.

Handmade in Japan

Auf dem Fotoshooting trage ich das Modell M10 01 in der Farbe GP. Wie ich euch schon öfters erzählt habe, kommen die hochwertigsten Titanbrillen eigentlich allesamt aus Japan. Auch die Titandetails bei den Lunorbrillen werden in Japan handgefertigt. Kombiniert wird dieses vergoldete Titan mit einem hochwertigen schwarzen Acetat mit einem glänzenden Finish. Die Brille ist unglaublich leicht und edel in ihrem Design. Ob chic zu einer Abendveranstaltung, zur Vernissage oder im stilvollen City Outfit. Die Brille kann gut eingesetzt werden und wird vom Träger und dessen Stil interpretiert.

//At the shooting I am wearing the model M10 01 in the color GP. As I have often told you, the highest quality titanium glasses actually all come from Japan. Also the titanium details of the Lunor glasses are handmade in Japan. This gilded titanium is combined with a high-quality black acetate with a shiny finish. The glasses are incredibly light and noble in their design. Whether chic for an evening event, a vernissage or in a stylish city outfit. The glasses can be used well and is interpreted by the wearer and his style.

Breathe, darling.
This is just a chapter.
It’s not the whole story.

Classic vs. Modern Design

Eigentlich muss es nicht immer ein entweder oder sein. Viel besser ist ein, sowohl als auch. Und diese Kunst der sowohl klassischen Form verbunden mit modernem Design beherrscht Lunor. Hält man eine Lunorbrille in den Händen, spürt man die Geschichte. Immer wieder werden sie inspiriert von einer der größten antiken Brillensammlungen der Welt, mit Stücken aus den Jahren 1650 bis 1950. Doch das Aussehen der Brille verrät noch viel mehr. Es zeigt uns in seiner Schlichtheit: Kunst & Vintage. Ich bin gerade dabei, meine eigene Lunor Geschichte zu schreiben. Eine Geschichte mit vielen Facetten und Eindrücken. Kapitel eins hat soeben begonnen.

//Actually, it does not always have to be either or. Much better is a, as well as. And the art of both – classical form combined with modern design – dominates Lunor. If you hold a pair of Lunor glasses in your hands, you can feel the story. Again and again, they are inspired by one of the largest collections of antique spectacles in the world, with pieces from the years 1650 to 1950. But the appearance of the glasses reveals much more. It shows us in its simplicity: Art & Vintage. I am currently writing my own Lunor story. A story with many facets and impressions. Chapter one has just begun.

 

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog in cooperation with www.lunor.com