Masse mit Klasse

Bold

Filigran. Leicht. Titan. Metall. Das sind wohl die Schlagworte, die die aktuellen Kollektionen der Hersteller bestens beschreiben. Maximaler Tragekomfort wird garantiert, Leichtigkeit wird hoch geschätzt und zurückhaltendes Design gelobt. Doch was halten Sie davon, wenn ich sage, dass die Masse die Klasse hat?

Weniger ist mehr. 

Papperlapapp denke ich darüber. Vielleicht nicht ganz, denn tatsächlich ist der Trend von Metallbrillen, dünnen Rahmen und echten Leichtgewichten ein absolutes Must-Have im Geschäft. Die Nachfrage zu diesen Brillen wächst immer noch stetig und auch auf den Werbebildern ist der abgestufte Trend gut präsentiert. Auch Sie als Augenoptiker werden die Vorteile dieses Trends kennen, vielleicht auch schätzen und ganz bestimmt ihre Kunden davon überzeugen. Das ist auch gut so. Doch neben all dieser Zurückhaltung, hat eine Serie von Brillen immer Platz. Es sind die boldigen Vintage Klassiker, die schwer im Gesicht liegen, doch mit Stil, Eleganz und Klassik überzeugen. Diese Brillen sind bereits mehr als nur Trend. Sie sind ein gewisses Lebensgefühl und unterstützten einen ganz bestimmten Lifestyle. Einen Lifestyle der zum Beispiel umgeben ist von klassischen Autos, angenehmen Wein, gutem Essen und atemberaubenden Sonnenuntergängen. 

Eleganz die nie vergeht. 

Trend hin oder her, die boldigen Retro Brillen waren immer da, sind aktuell noch da und werden es höchst wahrscheinlich auch in Zukunft noch sein. Zum Glück! Und das meine ich aus tiefsten Herzen so. Als Eyewear Bloggerin verfolge ich viele Trends, recherchiere und agiere, ich probiere aus und wage bezüglich den Designs vielleicht auch mal mehr. Doch als echte Brillenträgerin mit -9.00 Dioptrien auf beiden Augen, ist es ein gutes Gefühl, wenn man sich auf die Vintage Klassiker verlassen kann. Es tut gut, Brillen mit einer gewissen Eleganz zu tragen und zum Lifestyle der „Bon Vivant“ Personen zu gehören. (Als Bonvivant wir eine Person bezeichnet, die sich den angenehmen Seiten des Lebens widmet, insbesondere gutem Essen.) Es ist ein tolles Gefühl, Brillen zu tragen, bei denen meine doch eher dicken Gläser gut versteckt sind. Meine Frage an Sie: Wie viele von ihren Kunden stehen vor dem selben Problem wie ich? Zeigen Sie Ihren Kunden doch auch, dass nicht jeder Trend sein muss, sondern Eleganz und Stil im Gesicht immer Platz hat.

Mass with class

Bold. Filigree. Light. Titanium. Metal. These are probably the keywords that describe the current collections of the manufacturers best. Maximum comfort is guaranteed, lightness is highly valued and restrained design highly praised. But what do you think when I say that the mass have the class?

Less is more

Really? Maybe not always, because in fact the trend of metal eyewear, thin frames and real lightweights is an absolute must-have in the business. The demand for these glasses is still growing steadily and the graduated trend is also well presented on the advertising images. Everyone will know the benefits of this trend and probably appreciate. That’s a good thing. But in addition to all this restraint, a series of eyewear always has room. It’s the bold vintage classics that are heavy on the face, yet convincing in style, elegance and classic. These glasses are already more than just a trend. They are a certain way of life and support a very specific lifestyle. A lifestyle that is surrounded for example by classic cars, pleasant wine, good food and breathtaking sunsets.

Elegance that always remains.

Trend or not, the bold retro glasses were always there, are still there and will most likely still be there in the future. Luckily! And I mean that from the bottom of my heart. As an eyewear blogger, I follow a lot of trends, do research and act, I try and maybe dare more about the designs. But as a true eyewear wearer with -9.00 diopters at both eyes, it’s a good feeling to be able to rely on the vintage classics. It is good to wear eyewear with a certain elegance and to belong to the lifestyle of the „Bon Vivant“ people. (As a bon vivant we refer to a person who is dedicated to the pleasant side of life, especially good food.) It is a great feeling to wear eyewear in which my rather thick glasses are well hidden. So not every trend has to be in your wardrobe, but elegance and style always have a place on the face.

Christopher Cloos x faceprint
Christopher Cloos
Leon Max
Christopher cloos x faceprint
Christopher Cloos

Blogpost published  first in DOZ
Photos: 
Marina Schedler Photography & Faceprint
You see: Christopher Cloos model Paloma
& Leon Max

A man of the world …

Christopher Cloos ist ein Mann von Welt, soviel ist klar. Wer er ist, weiß ich aber nicht. Doch dieser Mann veränderte das Leben von zwei dänischen Unternehmern, die ihren Urlaub im Süden von Frankreich verbracht haben. Als sie diesen Mann getroffen haben, waren sie begeistert von seiner Lebensweise, von seiner Art zu Sprechen und seiner Sammlung an klassischen Retro Sonnenbrillen. Er war ein „bon vivant“. Einer der sich den angenehmen Seiten des Lebens widmet, insbesondere gutem Essen. Er war ein Mann mit Stil, Eleganz und er lebte den Lifestyle der französischen Cote d’Azur. Er war eine Muse.

Christopher Cloos Eyewear

Das Unternehmen wurde vor zwei Jahren gegründet und ist mittlerweile schon bei über 500 Händlern weltweit vertreten. Die Marke versteht es klassisches Design mit einem modernen Touch zu interpretieren. Die Brillen sind qualitativ hochwertig und nur bestes Material wird verarbeitet. Obwohl sie eine Qualität wie die High-End Marken aufweisen, kosten sie nur die Hälfte. Doch das Spannendste an dieser Marke ist das Lebensgefühl, dass sie durch ihre Brillen und Bildsprache vermitteln. Es sind die Vibes von Südfrankreich und dessen Strände, nach denen die vier Modelle auch benannt sind. (Paloma, Mala, Passable und St. Barths.)

Bon Vivant

Ich bin mir sicher, dass wir alle noch sehr viel von Christopher Cloos hören werden. Die Einen werden etwas darüber Lesen, die Anderen werden die Brillen sehen und die „Bon Vivants“ unter uns, werden die Brillen tragen. Tag ein, Tag aus. Sie werden diese französischen Vibes spüren, den Lifestyle leben und mit einer stilvollen Brille, die Welt entdecken.

Möchtet ihr ebenfalls die Welt mit einer Christopher Cloos Sonnenbrille entdecken? Dann schaut immer wieder auf meinem Blog vorbei. Schon bald verlose ich eine der stilvollen Sonnenbrillen.

//english

Christopher Cloos is a man of the world, that’s for sure. I do not know who he is. But this man changed the life of two Danish entrepreneurs who spent their holidays in the south of France. When they met this man, they just loved his way of life, the way he was speaking and his awesome collection of classic retro sunglasses. He was a bon vivant. One dedicated to the pleasant side of life, especially good food. He was a man of style, elegance and he lived the lifestyle of the French Cote d’Azur. He was a muse.

Christopher Cloos Eyewear

The company was founded two years ago and now has more than 500 retailers worldwide. The brand knows how to interpret classic design with a modern touch. The glasses are high quality and only the best material are processed. Although they have a quality like the high-end brands, the glasses cost less than half the price. But the most exciting thing about this brand is the attitude to life that they convey through their glasses and pictures. These are the vibes of Southern France and the beaches after which the four models are named. (Paloma, Mala, Passable and St. Barths.)

Bon Vivant

I’m sure we will hear a lot from Christopher Cloos also in the future. Some of us will read about it, others will see the glasses and the „Bon Vivants“ among us will wear the glasses. Day in, day out. And if you are one of those, who wears these glasses you will feel these French vibes, live the lifestyle and discover the world with grandios glasses. You will love it.

Do you also want to discover the world with a pair of Christopher Cloos sunglasses? Then keep checking my blog. Soon I will have a give away of one of the stylish sunglasses.

Christopher Cloos, Eyewear, Brille, Faceprint
Christopher Cloos, Eyewear, Brille, Faceprint
Christopher Cloos, Eyewear, Brille, Faceprint

Blogpost published in cooperation with Christopher Cloos
Photos:
Marina Schedler Photography
You see: Christopher Cloos model
Passable

Always at my side

Tja, da sitze ich nun wieder und schreibe meine Gedanken über eine kleine, zarte und filigrane Legende auf. Ich spreche hier nicht über eine Person, nicht über Kunst, nicht über Mode. Ich schreibe über eine Brille, die aus persönlicher Sicht als phänomenales Kunstwerk zu betrachten ist. Heute schreibe ich ganz speziell von der Titan Minimal Art (TMA) von Silhouette. Und wenn ich diese Worte schreibe und in meinen Gedanken versinke, dann fühlt sich das Ganze für mich an, wie ein großes Déjà-vu. 

TMA mein treuer Begleiter

Das Déjà-vu ist real, denn genau 10 Jahre früher, also 2009 habe ich mir auch schon intensive Gedanken über diese wunderschöne und so filigrane Legende gemacht. Denn damals habe ich gemeinsam mit der Firma Silhouette an meiner Diplomarbeit gearbeitet. Ich habe die Entstehung der TMA genauestens recherchiert, den Werdegang betrachtet und den Status erfasst. Damals war es schon spannend. Heute auch. Dennoch bringt mich dieses Thema auch zum Nachdenken. Denn bei solchen Gedanken erkennt man sehr real, wie lange man sich schon mit einem bestimmten Thema befasst, wie lange man schon in der Branche tätig ist und um mal weniger positiv zu sprechen, dass man eigentlich auch schon ein bisschen alt geworden ist.

Try it.

Wear it.

Love it.

Leichtigkeit im Gesicht

Die TMA ist nach wie vor die leichteste Brille der Welt. 11,5 Millionen mal wurde die Titan Minimal Art weltweit bereits verkauft. Seit 20 Jahren wird die Brille wegen ihrer Leichtigkeit gefeiert. Minimalitisches Design wird hochgelebt und 100% made in Austria wird bei der TMA ebenfalls betitelt. Doch auch wenn so wenig Material bei ihr verarbeitet wird, schafft es das Design Team, die Brille immer wieder neu zu definieren. Ganz gespannt habe ich daher auf die 20 Jahre Edition der Titan Minimal Art gewartet. 

Futuristisch ist die Kollektion, kantig und stilvoll auch und wie immer mit dem maximalen Tragekomfort, denn man sich nur vorstellen kann. Ihr merkt, es ist eine Lobeshymne an Silhouette und an die TMA. Aber aus meiner Sicht nur gerecht. Ehre, wem Ehre gebührt!

Seit 10 Jahren ist also die Brille auch in bzw. auf meinem Kopf fest verankert. Seit einem Monat trage ich die 20 Jahre Special Edition >> Stil in einer neuen Dimension<<  bereits schon auf meiner Nase. Das fühlt sich gut an. Happy Birthday Titan Minimal Art. Danke für spannende Jahre, danke du treuer Begleiter und ‚cheers to new adventure‘ und einer visionären Zukunft.

Blogpost published in cooperation with Silhouette
Photos: Marina Schedler Photography
You see: FACEPRINT wearing Silhouette 20 Years TMA, shape 8172, color 6560 in Glossy Gold Mirror

//english

Well, there I sit again and write down my thoughts about a small, delicate and filigree legend. I’m not talking about a person here, not about art, not about fashion. I write about glasses, which from a personal point of view also a phenomenal work of art. Today I am writing specifically about the Titan Minimal Art (TMA) from Silhouette. And when I write these words and sink into my thoughts, the complete thing feels to me like a great Déjà-vu.

TMA my faithful companion

The Déjà-vu is real, because exactly 10 years earlier in 2009, I have already thought intensively about this beautiful and so filigree legend. Because at that time I worked together with Silhouette on my diploma thesis. I researched the origins of the TMA closely, I looked at the development and recorded the status. It was exciting then. Today too. Nevertheless, this topic also makes me thinking. Because with such thoughts you can see very real, how long you have been dealing with a certain topic already, how long you have been in the industry and sometimes to speak less positively that you actually already got a bit old.

Lightness on the face

The TMA is still the lightest eyewear in the world. 11.5 million times the Titan Minimal Art has already been sold worldwide. For 20 years the glasses are celebrated for their lightness. Minimalist design is high-lived and 100% made in Austria is also titled at the TMA. But even if so little material is processed at this frame, the design team manages to redefine the glasses again and again. So I waited very excitedly for the 20 years edition of Titan Minimal Art. It is a futuristic collection but also edgy and stylish as well and as always with maximum comfort while wearing the glasses. You notice it is a hymn of praise to Silhouette and the TMA. But from my point of view just fair. Honor to whom honor is due!

So for 10 years, the glasses are firmly anchored in or on my head. For a month now I have been wearing the 20 years special edition >> style in a new dimension << already on my nose. This is a good feeling. I can tell you. Happy Birthday Titan Minimal Art. Thank you for exciting years, thank you faithful companion and  ‚cheers to new adventure‘ and a visionary future.

Silhouette, eyewear, faceprint, glasses, Brille, Sonnenbrille, TMA, Titan Minimal Art

Silhouette, eyewear, faceprint, glasses, Brille, Sonnenbrille, TMA, Titan Minimal Art
Silhouette, eyewear, faceprint, glasses, Brille, Sonnenbrille, TMA, Titan Minimal Art
Silhouette, eyewear, faceprint, glasses, TMA, Titan Minimal Art

Winter ade

So langsam wird es offiziell und wir können dem Winter „Auf Wiedersehen“ sagen. Mir soll es recht sein, denn das heißt der Frühling kehrt ein, die Sonne scheint und die Sonnenbrillen müssen genützt werden. Ein relativ kaltes Shooting war es aber noch für die aktuelle Metall Liebeskind Sonnenbrille, die ihr auf den Fotos seht. Die Brille ist sehr feminin und schwungvoll. Dennoch wirkt sie nicht übertrieben. Der Rahmen ist in roségold mit silbrigen Bügel. Ganz schön ausgefeilt, dieser Doppelrahmen. Mir gefällts. Und euch?

//Slowly it becomes official and we can say „goodbye“ to the winter. It’s ok for me, because that means spring is coming, the sun is shining and the sunglasses have to be used. It was still a bit cold at this shooting for the current metal Liebeskind sunglasses that you see on the photos. The glasses are very feminine and peppy. Nevertheless, the frame does not seem over the top. The frame is in rose gold with silvery straps. Quite sophisticated, this double frame. I like it. And you?

Faceprint, Liebeskind, Sonnenbrille, Sunglasses
Faceprint, Liebeskind, Sonnenbrille, Sunglasses
Faceprint, Liebeskind, Sonnenbrille, Sunglasses
Faceprint, Liebeskind, Sonnenbrille, Sunglasses

Simple and beautiful.

Ich frage mich, wieso ich euch eigentlich schon so lange nichts mehr von Neubau Eyewear gezeigt habe. Denn eigentlich mag ich diese Brillen sehr gerne. Auch die rasche und durchaus positive Entwicklung der Marke ist erstaunlich. Die Qualität ist top, der Preis fair und noch dazu ist die Brille „Made in Austria“. Also genügend Gründe um euch wieder mehr davon zu berichten.

Die Mia von Neubau Eyewear ist ein absoluter All-time-Favorit. Sie ist klassisch, leicht, schwarz und mit einem wunderbaren Goldspiegel. Diese Brille passt einfach. Sie passt zu (fast) jedem Typ, in (fast) jedes Gesicht und zu jedem Anlass und trotz ihrer Größe ist sie unglaublich leicht.

//I wonder why I have not shown you anything about Neubau eyewear for such a long time. Because actually I like these glasses very much. Also, the rapid and positive development of the brand is amazing. The quality is top, the price fair and in addition the glasses are „Made in Austria“. So there are enough reasons to tell you more about it.

The Mia by Neubau Eyewear is an absolute all-time favorite. The glasses are classic, light, black and with a wonderful gold mirror. These glasses fit easily. It suits (almost) every type, in (almost) every face and every occasion and despite its size it is incredibly light.

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog

Photo by Marina Schedler Photography

In the eye of the beholder

Das DOZ erscheint ganz neu. Noch im alten Look doch mit einer super neuen Rubrik Ästhetik.Kultur.Lifestyle. Auch ich bin weiterhin Teil des Magazins und darf mit meiner Kolumne die neue Rubrik ergänzen. Und was schreibt man denn so in einer monatlichen Kolumne? Lest selbst:

Im Auge des Betrachters

Erörtern wir doch mal den Blickwinkel des Betrachters. Rein technisch Gesehen, ist das für uns alle machbar. Die Wahrnehmung des Betrachters, ist jedoch reine Philosophie. „Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet, meinte auch schon David Hume vor langer Zeit. Und auch aus meinem Blickwinkel muss ich sagen, damit hat er recht. Vielleicht macht es auch Sinn, öfters einmal einen Schritt auf die Seite zu gehen, den Blickwinkel zu verändern und das Ganze aus einer komplett neuen Sicht zu betrachten.

Ob Dinge, Menschen oder Brillen schön sind, beurteilen wir als Menschen aufgrund unserer Herkunft, unserer Kultur, unseres sozialen Umfelds und unserer Umwelt. Der Augenoptiker hat eine deutlich andere oder auch selektivere Wahrnehmung der Brille, als der Brillenträger selbst. Die Passform einer Brille ist aufgrund des technischen Wissens relativ gut messbar. Für uns ist es jedoch eine rein subjektive Wahrnehmung, ob wir eine Brille schön finden oder nicht. Wir Menschen sind nicht objektiv oder neutral. Wir sind emotional und das auch gegenüber einer Brille und ihres Trägers. Ob das gut ist oder nicht? Ich denke, das liegt im Auge des Betrachters. 

Sind Brillen schön?

Eine Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Denn die Antwort ist nicht objektiv, zumindest nicht aus meiner Sicht. Seien wir doch mal ehrlich. Rein faktisch gesehen, ist eine Brille nur eine optische Sehhilfe. Sonst nichts! Doch seien wir noch ehrlicher. Eine Brille kann auch richtig brillieren. Sie kann den Träger nämlich in Szene setzen, sie kann das Beste aus ihm heraus holen und kann ein Statement bewirken. Ein Statement das umwerfend, überzeugend oder auch verlockend sein kann. Ein Statement das nicht nur hilft, perfekt zu sehen, sondern eine klare Aussage setzt. Also lassen wir die Brillen sprechen, denn sie sagen viel mehr als man denkt, wenn man sie und den Träger nur ganz genau betrachtet.

Glasses by Oscar Magnuson

Kolumne erschienen im DOZ (Deutsche Optikerzeitung)

Fotos by Marina Schedler Photography h

Tom Ford Casual

Das Jahr hat gestartet. Und ich tippe schon wieder mit viel Freue und neuem Elan auf meinen Tasten herum und zeige euch heute Tom Ford Casual. Das Jahr auf Faceprint starte ich mit dem Ende meiner dreiteiligen Tom Ford Serie (Elegance, Classic & Casual). Die Metallbrille hat das weltbekannte Markenzeichen – die umgedrehte 8 oder auch das Unendlichzeichen – in der Brille integriert. Trotz feinstem Metallrahmen und Doppelsteg erkennt man den Unendlich-Schwung. Dadurch wird die Brille unverwechselbar. Das die Brille sehr leicht ist, erkennt man schon beim genauen Betrachten. Denn das Gestell ist fein und filigran und kann von Mann und Frau gut getragen werden.

//The year has started. And I’m already typing on my computer again with much joy and renewed vigor to show you Tom Ford Casual. I started the year on Faceprint with the end of my three-part Tom Ford series (Elegance, Classic & Casual). The metal glasses have the world-famous trademark – the inverted 8 or the infinity sign – integrated in the glasses. Despite the finest metal frame and double bridge you can see the infinity momentum. This makes the glasses unmistakable. The glasses are very light – you can see it when you look closely. The frame is fine and filigree and can be well worn by men and women.

 tom ford, faceprint, glasses, eyewear, brilletom ford, faceprint, glasses, eyewear, brille tom ford, faceprint, glasses, eyewear, brille

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog

Photos by Marina Schedler Photography

Le Specs

Eine neue Brillenmarke hat Einzug beim Hingucker gefunden. Le Specs – bekannt von den Stars wie Dakota Johnson oder Fashion Blogger wie Carola Pojr aus Österreich, sind die Brillen weltweit überall zu sehen. Die Brillen sind schrill, chic, fashionable, anders und einfach stylish. Noch dazu sind sie wirklich günstig! Da lohnt es sich, mal nach einer verrücktere Form oder auch Farbe zu greifen.

//A new eyewear brand has found its way into the Hingucker – Eyewear Concept Store. Le Specs – known by stars like Dakota Johnson or fashion bloggers like Carola Pojr from Austria, you can see the glasses everywhere. The frames are flashy, chic, fashionable, different and simply stylish. In addition, they are really cheap! In this case it is worth to reach for a crazier shape or color.

Le Specs, eyewear, faceprint, sunglasses

Le Specs, eyewear, faceprint, sunglasses   Le Specs, eyewear, faceprint, sunglasses

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog

Photos by Marina Schedler Photography 

Tom Ford Classic

Im letzten Tom Ford Post habe ich eine sehr elegante Sonnenbrillen mit leichter Schmetterlingsform gezeigt. Wie auch die letzte Brille, ist die heutige Sonnenbrille ebenfalls aus der aktuellsten Kollektion. Allerdings ist diese Sonnenbrille sehr klassisch und in einem massiven Acetat. Gewählt habe ich passend zum Hintergrund ein schönes braun. Und nicht zu vergessen auf den Bildern: mein wunderschöner Hut.

//In the last Tom Ford post I showed a very elegant sunglasses with a slight butterfly shape. Like the last glasses, today’s sunglasses are also from the latest collection. However, these sunglasses are very classic and in a solid acetate. I have chosen a beautiful brown to match the background. And not to forget in the pictures: my beautiful hat.

Tom Ford, Sunglasses, Eyewear, Faceprint,

Tom Ford, Sunglasses, Eyewear, Faceprint, Tom Ford, Sunglasses, Eyewear, Faceprint,

Blogpost first publish on www.faceprint.at / eyewear blog

Photos by Marina Schedler Photography 

#meintraumtag (my dream day)

Ja jetzt ist es offiziell. Der Herbst und auch schon der Winter (zumindest ein bisschen) sind  bei uns angekommen. Aber das ist ja auch recht so. Überall ist schon weihnachtlich dekoriert, doch bei 20 Grad macht Weihnachtsshopping keinen Spaß. Daher darf von mir aus eine kleine Kältewelle gerne einziehen und auch ein paar Schneeflocken dürfen fallen. Aber bitte nicht zuviel – jetzt noch nicht.

Dem Herbst sage ich HALLO mit einer Liu Jo Brille und einer Mütze #meintraumtag. Liu Jo ist eine bekannte italienische Modemarke, die vor allem auch bei Brillen – Fashion, Design, Qualität und ein guter Preis – verbindet. Die Brillen sind trendig und modern, aber trotzdem sind sie für jeden Tag geeignet. Mein Traumtag ist eine ziemlich coole Influencer Kampagne, die unseren wunderschönen Bergen in Vorarlberg gilt. Mit diesem Hashtag werden Fotos von unseren Skigebieten, Pisten, Wanderwegen und co gepostet und die Schönheit von unserem Gebiet näher gebracht. Meine Bilder sind zwar nicht in den Bergen entstanden, aber bei der wunderschönen Inatura Erlebnis Naturschau. Ich denke, dass die Inatura diesem Hashtag ebenfalls gerecht wird.

 

//Now it is official. The fall and even the winter (at least a bit) have arrived. But that’s ok. Everywhere is already decorated for Christmas, but at 20 degrees Christmas shopping is not fun. Therefore a small cold wave can move in and also a few snowflakes may fall. But please not too much – not yet.

I say HI to fall with Liu Jo eyewear and a cap #meintraumtag. Liu Jo is a well-known Italian fashion brand that combines fashion, design, quality and a good price for their eyewear. The glasses are trendy and modern, but nevertheless they are suitable for every day. #meintraumtag (my dream day) is a pretty cool Influencer campaign, which applies to our beautiful mountains in Vorarlberg, Austria. This hashtag will post photos of our ski areas, slopes, trails and other things and bring the beauty of our area closer to you. Although my pictures were not created in the mountains, but at the beautiful Inatura Naturschau. I think that the Inatura place is als good for this hashtag.

liu jo, eyewear, faceprint, hingucker, brille  liu jo, eyewear, faceprint, hingucker, brille

liu jo, eyewear, faceprint, hingucker, brille

liu jo, eyewear, faceprint, hingucker, brille

 

Blogpost first published on www.faceprint.at / eyewear blog

Photos by Marina Schedler Photography